UTSG: "Wir haben wieder viel zu viele lange Bälle gespielt"

  • schließen

HOCHTAUNUS - (dio). Der September hat es für den Fußball-Gruppenligisten Usinger TSG in sich. Sieben Spiele stehen in diesem Monat an. Am ersten Tag des Monats gab es vor rund 100 Zuschauern eine 1:3 (1:0)-Niederlage beim FC Karben und dazu einen weiteren Platzverweis. Vladislav Fomin kam in der 80. Minute einen Moment zu spät und hatte seinen Fuß etwas zu hoch, was die Gäste als harte Entscheidung bezeichneten.

"Gelb wäre in Ordnung gewesen, aber glatt Rot musste dafür nicht sein", so Coach Cagakan Kiran.

FC Karben -
Usinger TSG 3:1

Bis auf Sefa Usta (im Aufbautraining) und Luca Konieczny, der sich im Spiel beim SC Dortelweil am Oberschenkel verletzt hatte, war der UTSG-Kader bis auf Langzeit-Verletzte vollzählig. Gegenüber dem Spiel vom Sonntag gab es zwei Veränderungen in der Startelf: Statt Leon Gallm und Vinzent Schell begannen Jun Sub Byun und Nico Gasch.

Die erste hochkarätige Chance des Spiels verbuchten die Platzherren: Philipp Schaal (14.) donnerte den Ball aus 25 Metern an den Innenpfosten des Usinger Tores, aber nicht über die Linie. Ein Schuss von Pascal Bretschneider (20.), ebenfalls aus der Distanz, zischte knapp über das Gastgeber-Gehäuse. Drei Minuten später musste UTSG-Keeper Roos zur Stelle sein. Moritz Heitefuß kam nach gelungenem Angriff des FCK aus acht Metern zum Schuss, doch Roos parierte per Fußabwehr.

Beim zweiten Eckball für die Gäste folgte dann das 1:0 für Usingen (24.). Der Ball kam lang auf Fomin, der ihn mit dem Kopf zu Jun Sub Byun weiterleitete, der das Leder zur Gästeführung unter die Latte köpfte. Usingen verbuchte vier Minuten später eine weitere Großchance: Beim Freistoß von Max Miot Paschke aus 23 Metern rettet Karbens Torwart mit starker Parade zur Ecke.

Nach der Pause machten die Platzherren gleich Druck und schafften den Ausgleich, als Moritz Michel (50.) den Ball unhaltbar unter die Latte knallte. Zwar musste Karbens Schlussmann kurz darauf beim Schuss von Miot-Paschke klären, doch insgesamt hatte nun Karben den Fuß auf dem Gaspedal. Die Folge war das 2:1 (67.) durch ein Strafstoßtor von Kevin Müller, nachdem Nicolai Dörnte im Strafraum ein klares Foul an Martin Glaßl begangen hatte. Müller war es auch, der in 89. Minute noch das 3:1 für den FCK drauflegte.

"Bis zur Pause haben wir das gut gemacht, doch nach der Pause haben wir länger gebraucht, um ins Spiel zurückzufinden", so Kiran. "Was mich ärgert, das ist, dass wir wieder individuelle Fehler begangen haben und viel zu viele lange Bälle gespielt haben. Das 1:1 war ein Sonntagsschuss, wie er ihm wohl nie wieder gelingt. Ab der 60. Minute hatten wir dann keine zweite Luft mehr, um noch mal zurückzukommen. Besonders ärgerlich ist, dass wir nun in jedem Spiel entweder eine Gelb-rote oder RoteKarte erhalten haben."

FC Karben: Hundertmark; Stobbe, Schaal, Wellmann, Kurtz, Kaapke (72. Schmidt), Furkert, Glaßl, Brühl (74. Alter), Müller, Heitefuß (46. Michel).

Usinger TSG: Roos; Fomin, Byun,Tilger, Miot Paschke, Bretschneider, Hübsch (64. Pinto da Silva), Dörnte, Zrakic (81. Gallm), Gasch, Osman (73. Osman).

Tore: 0:1 Jun Sub Byun (23.), 1:1 Moritz Michel (50), 2:1 und 3:1 Kevin Müller (67./FE; 89.) - Rote Karte: Fomin (UTSG/80-) - Zuschauer: 100.

Das könnte Sie auch interessieren