1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Vier Spiele, vier klare Angelegenheiten

Erstellt:

Von: Volker Fehrs

gisporbirklar_051222_4c
Özcan Alkan macht sich für die SG Birklar auf die Socken. Foto: Schepp © Schepp

Gießen (vf/grm). In der Fußball-Kreisoberliga Gießen/Marburg Süd fielen am letzten Spieltag des Jahres gleich fünf Partien dem Wintereinbruch zum Opfer. Gespielt wurde somit nur auf vier Plätzen: Spitzenreiter SG Obbornhofen/Bellersheim ließ beim 5:1 gegen die TSG Leihgestern ebenso nichts anbrennen wie die SG Birklar, die die FSG Homberg/Ober-Ofleiden souverän mit 4:

0 bezwang.

Wichtige Siege im Abstiegskampf feierten derweil der Kurdische FC Gießen und die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod: Der KFC setzte sich mit 3:0 bei der SG Treis/Allendorf durch, die FSG gewann mit demselben Ergebnis gegen den SV Hattendorf.

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod - SV Hattendorf 3:0 (0:0): »Wir sind zufrieden mit dem Spiel, unter dem Strich ist es ein verdienter Sieg«, sagte FSG-Sprecher Stephan Hahn. Auf einem schwer bespielbaren Platz lieferten sich beide Mannschaften ein kämpferisches Spiel. Dabei hatten beide Teams zwar Tormöglichkeiten, aber brachten das Leder nicht über die Linie. Das änderte sich im zweiten Durchgang, der von der FSG dominiert wurde: Krzysztof Koziol spielte den Ball in den Strafraum, wo FSG-Spielertrainer Marvin Helm zum 1:0 traf (47.). Nur fünf Minuten später ließ Moritz Jäger einen Gegenspieler aussteigen und erhöhte mit einem Schuss aus 16 Metern auf 2:0. Auch das 3:0 ließ nicht lange auf sich warten: Einen Rückpass auf SVH-Torwart Marius Jacobi fing Helm ab und schnürte damit den Doppelpack (54.). In der 90. Minute wurde Elias Roth gefoult - Elfmeter. Roth trat an, vergab jedoch und verpasste somit das mögliche 4:0.

SG Obbornhofen/Bellersheim - TSG Leihgestern 5:1 (2:1): »Unser Sieg ist aufgrund der zweiten Halbzeit verdient, wenn er auch ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen ist«, bilanzierte SG-Sprecher Klaus Jäckel. Im ersten Durchgang hatte Leihgestern leichte Vorteile, ohne diese jedoch zu nutzen: In der 13. Minute fasste sich Till Schwing aus 25 Metern ein Herz und traf per Distanzschuss zum 1:0 für die Gastgeber. Diese Führung hatte jedoch nicht lange Bestand, da Lukas Würtele eine schöne Kombination zum 1:1 für Leihgestern abschloss (14.). Sechs Minuten später bekam Obbornhofen einen Handelfmeter zugesprochen, den Patrick Werner sicher zum 2:1 verwandelte. Anschließend hatten die Gäste zwar mehrere Chancen, schafften es aber nicht, sich mit dem Ausgleich zu belohnen. In der 62. Minute hatte Sebastian Schad Pech, als sein Kopfball an den Innenpfosten ging. Kurze Zeit später setzte sich jedoch Luca Groß super auf der rechten Seite durch und gab den Ball in die Mitte, wo Marius Werner zum 3:1 einschob (65.).

Für das 4:1 zeichnete wiederum sein Bruder Patrick verantwortlich: Bei einem Freistoß sah er, dass TSG-Keeper Jan Hendrik Jäger nicht optimal postiert war und nutzte das eiskalt aus (73.). Kurz vor Schluss erhielten beide Teams noch einen Elfmeter: Während Leihgesterns Niklas Port an der Latte scheiterte, gelang Patrick Werner vom Punkt sein drittes Tor an diesem Tag (85./87.).

SG Treis/Allendorf - Kurdischer FC Gießen 0:3 (0:1): Die Gastgeber mussten auf den Beuerner Hartplatz ausweichen. Beim 0:1 durch KFC-Torjäger Amine Raissi (35.) gab SG-Keeper Kevin Kamusella keine gute Figur ab.

Bis dahin verlief die kampfbetonte Partie spielerisch ausgeglichen mit SG-Chancen durch Carsten Junge (30.), der einen Abpraller vorbeischob, sowie Artur Schwabauer (35.), dessen Freistoß Keeper Dirok Demir parierte. 300 Sekunden nach Wiederbeginn zog Raissi unhaltbar zum 2:0 ab. Das folgende Treiser Powerplay wurde trotz vieler Chancen nicht belohnt. Ein Konter von Cemil Kurt (85.) sorgte schließlich für den 3:0-Endstand.

»Wir hätten noch eine halbe Stunde weiterspielen können, der Ball wollte heute einfach reingehen‹‹, war SG-Urgestein Peter Steinbach zum Jahresabschluss enttäuscht.

SG Birklar - FSG Homberg/Ober-Ofleiden 4:0 (1:0): Die vor 45 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz an der Licher Fasanerie ausgetragene Partie verlief im ersten Durchgang noch weitgehend ausgeglichen. In Minute 12 nutzte Heimakteur Mathay Göktas den langen Pass von Mecier Grouls, indem er ihn an Keeper Cosimo Palumbo vorbeilegte. Den 18-Meter-Schuss von Gästeakteur Christoph Weiser (20.) parierte Heimkeeper Falko Maier dagegen prächtig. 240 Sekunden vor der Pause legte Özcan Alkan die Kugel nach seinem Alleingang über das halbe Feld quer auf den mitgelaufenen Grouls, der aus acht Metern nur den Pfosten traf. Doch kurz darauf dann bereits die Vorentscheidung, als Trimor Berisha nach einer ecke per Kopf zur Stelle war. Der Doppelschlag (61., 63.) innerhalb von nur zwei Minuten von Mahir Marankoz brachte die Entscheidung, dessen weiterer gefährlicher Schuss in der 75. Minute kurz vor der Torlinie geklärt wurde. Aus 15 Metern scheiterte schließlich auch Weiser (80.) ein weiteres Mal an SG-Keeper Maier. Die SG Birklar überwintert damit nach dem gelungenen Abschluss des Jahres auf dem Relegationsplatz nach oben.

Auch interessant