1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Vier Treffer durch Reiprich

Erstellt:

gispor_2811_lollar_28112_4c
Engagiertes Kopfballduell im Derby: Lollars Fabio Tröller (links) gegen den Staufenberger Leonard Röhrsheim. Foto: Bär © Bär

Gießen (rol). In der Kreisliga A Gießen trotzte Tabellenführer Türkiyemspor Gießen auch den Hartplatzbedingungen in Rodheim und schlug die FSG Biebertal II mit 5:0. Auch Verfolger Eintracht Lollar ließ beim 7:0-Heimerfolg im Derby über den SV Staufenberg nichts anbrennen und bleibt dem Spitzenreiter auf der Spur. Mit einer beeindruckenden Leistung, einem treffsicheren Sean Louis Reiprich (vier Tore) und einem 6:

0-Sieg bei der FSG Garbenteich/Hausen schob sich die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen auf den vierten Rang der Tabelle vor. Nach starkem Auftritt und einem Dreierpack von Nico Hahn gelang auch der SG Trohe/Alten-Buseck ein in dieser Höhe verdienter 5:0-Heimsieg über den TSV Großen-Linden. Damit hat die SG auch weiterhin die vor ihr liegende Spitzengruppe bestens im Blick. Mit einem klaren 5:0-Erfolg, zu dem besonders Sükrü Gözenoglu mit einem Dreierpack beitrug, ließ außerdem der FSV Fernwald II gegen den MTV 1846 Gießen II aufhorchen und verbesserte sich damit auf Platz 12.

FSG Biebertal II - Türkiyemspor Gießen 0:5 (0:4): Nach einer ersten von Simon Alsmeier vergebenen Chance für die FSG sorgte Giuseppe Giordano mit einer Volleyabnahme aus spitzem Winkel für die Gästeführung (9.). Die Heimelf hielt in der Anfangsphase körperlich gut dagegen und hätte erneut durch Alsmeier zum Ausgleich kommen können (11.). Deutlich effektiver zeigte sich da abermals Giordano, der nach einem Steilpass freistehend zum 2:0 einschoss (13.). Nur drei Minuten später köpfte Volkan Genc ungehindert zum 3:0 für den Spitzenreiter ein. Mithilfe eines indirekten Freistoßes im FSG-Strafraum erhöhte Spielertrainer Barbaros Koyuncu auf 4:0 (23.). Im weiteren Verlauf verflachte die Partie ein wenig, ehe sich René Willershausen die Chance zum 1:4 bot (63.). Aber er vergab. Die Biebertaler Defensive zeigte sich nun weniger fehleranfällig und verteidigte leidenschaftlich. Bei einem Kopfball an den Pfosten hatte die FSG außerdem das Glück des Tüchtigen. Schließlich verwandelte Gästespieler Burak Kültür einen Handelfmeter sicher zum 5:0-Endstand (77.).

TSV Lang-Göns II - Turabdin/Babylon II 1:1 (1:1): Nach nur zwanzig Sekunden bescherte Julian Scherer seinem TSV mit dem Treffer zum 1:0 einen Traumstart in diese Partie, die in der Folge vom TSV beherrscht wurde, ohne dass sie sich mit weiteren Toren belohnte. Stattdessen führte ein abgefälschtes Freistoßtor von Sait Acar zum 1:1 (18.). Zudem haderte die Heimelf nach einem vermeintlichen Foul an Mohammad Shikh Hasan mit dem ausbleibenden Elfmeterpiff (41.).

Langgöns belohnt sich nicht

In der zweiten Halbzeit übernahm wieder der Gastgeber das Kommando und hätte bei besten Torchancen von Scherer, Chris Jost und Ali Taheri für den Siegtreffer sorgen können, der aber auf der Gegenseite bei einer Großchance von Gästespieler Tekin Simon durch Torwart Marcel Wagner verhindert werden konnte. Im Endeffekt ein glücklicher Punkt für Turabdin/Babylon II.

Eintracht Lollar - SV Staufenberg 7:0 (2:0): Eintracht-Spielertrainer Ufuk Ersentürk hatte ausschließlich lobende Worte für seine wie entfesselt aufspielende Truppe (»Überragendes Spiel«), die ihre Tore allesamt sehenswert herausspielte. Zudem verhinderten einige Alu-Treffer ein noch deutlicheres Ergebnis, zu dem die Eintracht-Torschützen wie folgt beitrugen: Paul Mittnacht (21./59.), Christian Hehn (39.), Ishak Akdeniz (54.), Haydar Kilic (57.), Max Winterhoff (69.) und Karahan Aydin (73.).

SG Trohe/Alten-Buseck - TSV Großen-Linden 5:0 (4:0): Die SG zeigte sich in allen Belangen überlegen und war vor allem in der ersten Halbzeit auch effizient. Zwar vergab Pascal Magiera zunächst eine gute Kopfballchance (1.), doch kurz darauf führte ein schöner Spielzug über Aziz Seck und Nico Zillinger zu Nico Hahn, der zum 1:0 einschob (11.). Dann war es Vedat Kocas, der einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter zum 2:0 verwandelte (28.). Erneut Kocas nutzte die Vorarbeit von Laurenz Loos zum 3:0 (35.). Schließlich bereitete Kilian Beyer mit einer Willensleistung das 4:0 durch wiederum Hahn vor, als er sich nach Balleroberung am eigenen Strafraum geschickt durchspielte und clever auflegte (44.). Kurz nach der Pause erzielte abermals Hahn nach Kocas-Vorlage das 5:0 (46.), ehe Kocas eine Riesenchance leichtfertig vergab (66.). Auch in der Folge hätte die Heimelf durchaus noch nachlegen können, während der TSV 90 Minuten lang ohne Torchance blieb.

FSG Horlofftal - FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf 2:1 (2:1): Im Derby kam aufgrund des tiefen Bodens wenig Spielfluss auf, sodass es darum ging, Zweikämpfe erfolgreich zu bestreiten und sich so die Mittelfeldhoheit zu erkämpfen. »Die Einstellung hat gestimmt«, urteilte der Horlofftaler Coach Andy Seum über seine Elf. Nach »tollem Spielzug« über Philipp Kalbfleisch und Marlon Parr nahm Jannis Büttel denn auch direkt zum 1:0 für die Seum-Elf ab (14.). Doch Jannik Görnert glich auf der Gegenseite freistehend am langen Pfosten zum 1:1 aus (21.). Elf Minuten später hätte Büttel beinahe zum zweiten Mal getroffen; aber Gäste-Torwart Micha Schlosser verhinderte dies. Kurz vor der Pause war Schlosser dann aber doch geschlagen, als Louis Hilse nach einer Vorarbeit von David Fischer volley zum 2:1 in den Winkel des Gästetores traf (45.). Ansonsten blieben erwähnenswerte Torszenen aus, bis sich Büttel eine weitere Kopfballchance bot (60.). Fünf Minuten vor Schluss tauchte Gästespieler Patrick Ott alleine vor dem Horlofftaler Keeper Christian Weber auf, zielte aber über das Tor, sodass es beim knappen, aber verdienten Sieg der Gastgeber blieb.

MTV chancenlos

FSV Fernwald II - MTV 1846 Gießen II 5:0 (4:0): Der FSV zeigte sich von Beginn hoch motiviert und kam zudem in den Genuss, nach langer Zeit mit einer Führung ins Spiel zu starten. Für die hatte Nils Schäfer gesorgt, als er aus 35 Metern Entfernung erfolgreich war (2.). Die Truppe von Alexandros Moundreas blieb auch danach am Drücker und erhöhte nur drei Minuten später, als Sükrü Gözenoglu das 2:0 erzielte, nachdem Nico Fischer aufgelegt hatte. Weitere drei Minuten danach erhöhte Schäfer nach einer Ecke von Luca Kurz mit seinem zweiten Treffer auf 3:0. Auch in der Folge blieb der FSV die spielbestimmende Mannschaft, brauchte aber bis zur 51. Minute, ehe erneut Gözenoglu mit einem verwandelten Strafstoß auf 4:0 stellte. Gözenoglu war es auch, der den 5:0-Endstand erzielte (58.). Die Heimelf schaltete in der Folge einen Gang zurück und ließ zwei, drei Kontersituationen der Gäste zu, die aber Tim Balser im Tor abfing bzw. einmal »überragend hielt«, wie Moundreas schilderte.

FSG Garbenteich/Hausen - FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen 0:6 (0:3): Daniel Akyüz, Trainer der Heimelf, musste auch in dieser Partie auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. Zudem verlängerte sich die Verletztenliste seines Teams nach diesem Spiel um zwei weitere Akteure: »Es ist gerade brutal schwer für uns.« Auch wenn der Sieg der Gäste letztlich »etwas zu hoch« ausfiel, so war er doch »hochverdient«. Mit Sean Louis Reiprich hatte die Mannschaft von Trainer Torben Böck zudem einen torhungrigen Akteur, der gleich vier der sechs Tore (28./44./63./82.) erzielte. Fatih Adigüzel steuerte die beiden anderen Tore bei (18./74.).

Auch interessant