1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Volle Bank trifft auf leere Bank

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen. Ist der FC Gießen II noch zu retten? Die Chance ist theoretisch noch da, aber als Tabellenletzter der Fußball-Verbandsliga Mitte mit derzeit elf Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz äußerst unwahrscheinlich. »Wir wollen die Saison anständig beenden und den Jugendlichen Erfahrung geben«, gibt FC-Trainer Thomas Turgut, dessen Kader nahezu vollzählig ist, für die Partie am Mittwochabend (19 Uhr) gegen die SG Kinzenbach vor.

FC Gießen II - SG Kinzenbach (Mi., 19 Uhr)

Deshalb verzichtet er auf die zuletzt eingesetzten Erstmannschaftsspieler Louis Münn und Dennis Owusu und gibt stattdessen unter anderem dem A-Jugendlichen Justin Jordanek eine Chance, sich zu beweisen. Außerdem ist Stammkraft Gabriel Birol wieder aus dem Urlaub zurück. »Kinzenbach ist ein gestandenes Verbandsliga-Team«, weiß Turgut und prophezeit für morgen »eine faire Partie.«

Sein Kinzenbacher Kollege Ingo Flechtner, der noch einmal seinen beruflich verhinderten Chef Oliver Dönges vertritt, hat weiterhin erhebliche personelle Probleme. Unter anderem auch, weil er nicht auf die Kräfte aus einer nicht vorhandenen zweiten Mannschaft oder A-Jugend zurückgreifen kann. So saß beim 0:2 in Breidenbach nur Torwart Henrik Flechtner auf der Bank, weil Gian Nicolai im letzten Moment noch für den beim Aufwärmen verletzten Serkan Akin auflaufen musste. So ist am Mittwoch der Einsatz von Akin, der muskuläre Probleme hat, ebenso fraglich wie der der angeschlagenen Pascal Sajonz und Nicolas Pantke.

Hoffen auf Torjäger Keller

Flechtner hofft derweil, dass Henrik Keller eventuell mit einem Schmerzmittel in Watzenborn aufläuft. Yannik Mohr fällt ja schon länger aus. Verschärft hat sich die personelle Situation noch durch den Platzverweis von Emre Yener, dessen unnötiges Foul in Breidenbach mit einer Roten Karte bestraft wurde. »Unsere Jungs haben auch beim 0:2 nach zwei Kontertoren in Breidenbach gezeigt, dass sie das durchziehen wollen. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt«, glaubt Flechtner auf ein ähnliches Engagement seiner erneut dezimierten Truppe auch heute bei der Gießener Regionalliga-Reserve.

Aufgebot des FC Gießen II: Ceavdari, Grouls, Pektas, Sevim, Schneider, Arslan, Mazitov, D. Hiromoto, Erdem, T. Hiromoto, Birol, Jordanek, Simsek, Schwabe.

Aufgebot der SG Kinzenbach: N. Mohr, Flechtner, Yildirim, Anker, Jörg, Schmidt, Ersentürk, Ried, R. Sajonz P. Sajonz, Pantke, Nicolai, Alber, Akin, Keller.

Auch interessant