1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Voller Selbstvertrauen

Erstellt: Aktualisiert:

Fernwald (bir). Wenn eine Mannschaft gerade auswärts 4:2 gewonnen hat und einen Gegner erwartet, der zuletzt zuhause 2:5 verloren hat, scheint die Frage nach dem Favoriten klar zu sein. Doch nicht für Danyiel Bulut, der mit seinem FSV Fernwald heute (Anstoß 19 Uhr) in der Aufstiegsrunde der Fußball-Hessenliga den SC Hessen Dreieich erwartet.

»Mathematisch scheint das klar, aber Mathematik funktioniert im Fußball meistens nicht. Aber sicher ist, dass der Sieg in Waldgirmes den Spielern ein gutes Gefühl und Selbstvertrauen gegeben hat auch für die Partie gegen Dreieich. Es haben noch nicht viele geschafft, in Waldgirmes zu gewinnen«, drückt der FSV-Trainer seinen Optimismus für die kommende Aufgabe gegen den Verein aus, der am Ende der Saison seine Mannschaft zurückzieht und der U23 von Eintracht Frankfurt Platz in der Hessenliga macht. Die Partie war eigentlich für den 2. April angesetzt gewesen, ist aber auf Wunsch der Dreieicher wegen ihrer Verletzungsprobleme mit Zustimmung der Fernwalder verschoben worden.

Respekt hat Bulut, dessen Team in Waldgirmes die bessere Mannschaft stellte und einen verdienten Dreier einheimste, heute vor allem vor der personellen Besetzung der Mannschaft aus dem Landkreis Offenbach. »Es kommt auch heute darauf an, mit welcher Besetzung der SC aufläuft, denn sie haben personell ein hohes Niveau mit einigen Ex-Profis. Aber wenn du zuhause spielst und kannst gewinnen, dann willst du unbedingt gewinnen«, lässt Bulut keine Zweifel über die eigenen Ambitionen gegen den derzeitigen Tabellen-Fünften.

In Sachen Personal hat der FSV-Coach (»Wir können aus dem Vollen schöpfen«) derzeit keine Sorgen, denn alle Spieler sind fit. Auch wenn sich das kurzfristig immer wieder ändern kann. Seine Chance genutzt hat beim Derbysieg in Waldgirmes Ceyhun Dinler, der erstmals in der Innenverteidigung den abgewanderten Samuel Sesay ersetzte, sogar einen Treffer erzielte und von Bulut »Er seine Sache sehr gut gemacht hat«) ein Sonderlob einheimste.

Eine Erkenntnis aus dem Derby war für Bulut auch, »dass wir jeden Gegner schlagen können, wenn wir als geschlossene Einheit auftreten und den Gegner annehmen.« Damit ist die Marschroute für das Spiel gegen Dreieich ja klar.

Aufgebot des FSV Fernwald: Sahin, Sinkel, Bender, Freese, Burger, Dinler, Goncalves, Mukasa, Hendrich, Richter, Kaguah, Strack, Solak, Vural, Goebel, Okada, Simon, Markiewicz, Dervishi, Hoang-Nam, Dursun, Grönke.

Auch interessant