1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Von den Spuren

Erstellt:

gispor_uweblecker01_0802_4c
gispor_uweblecker01_0802_4c © Red

Gießen . Wenn es darum geht, im Leben Spuren zu hinterlassen, dann hat er das auf vielfältige Art und Weise getan. Manchmal zeigt sich das erst in dem Moment, wenn jemand nicht mehr da ist, an den Reaktionen, die dann folgen. Zum Beispiel auf dem Fußballplatz bei einem Freundschaftsspiel irgendwo in Gießen: Hast du gehört, der Uwe Blecker ist gestorben?

Und am nächsten Abend in der Kneipe mit zwei Fußball-Verantwortlichen: Habt ihr das auch mitbekommen, der Uwe Blecker... - zeitgleich in der Whats-App-Gruppe der Alten Herren des MTV Gießen: »Uwe Blecker kam mit Udo Wehnes, Rainer Balser, Wolfhardt Klingelhöfer und Didi Sahl zu uns in die C- Jugend, da Wieseck keine Mannschaft stellen konnte. Nach der A-Jugend sind Didi Sahl und Uwe Blecker zurück nach Wieseck.« Und ein anderer ergänzte: »Uwe hatte einen gewaltigen Wumms« - und meinte seine Schusskraft als Fußballer. Und schließlich erinnert man sich, dass er als Polizist sich lange Jahre der Verkehrserziehung von Kindern widmete. Und wie die Lehrerin an einer Grundschule, an der auch meine Tochter war, immer sagte: »Der Herr Blecker macht das so gut, das gefällt den Kindern richtig.« Uwe Blecker ist nun viel zu früh gestorben, 65 Jahre ist er gerade einmal geworden. 45 Jahre war er bei der Polizei, seit zwei Jahren in Pension, seit zwei Jahren wieder verheiratet, er hinterlässt Frau Ulli, seine Mutter, zwei Töchter und fünf Enkel. Uwe Blecker war bekannt und beliebt, die Menschen nehmen Anteil - und das ist nur ein kleiner Ausschnitt eines viel größeren Bildes, das diejenigen viel besser zeichnen können, die enger mit ihm waren. Vor allem natürlich die Vereinsfamilie der TSG Wieseck, »da war er doch praktisch alles«, wie der Ur-TSGler Jörg Hildebrand sagt. Spieler, Abteilungsleiter, Vorsitzender - einer, mit dem man klarkam, der für seinen Verein mit ganzem Herzen dabei war, aber auch das Gegenüber stets respektierte. Beim MTV in der Jugend hat er gespielt, aber auch in Waldgirmes und Grünberg war er aktiv, aber s e i n Verein war die TSG Wieseck. »Uwe hat das Dorfleben, das Wiesecker Leben geliebt, er war immer dabei, hat viel mitgestaltet und bewirkt.« Sagt Jörg Hildebrand. Uwe Blecker hat Spuren hinterlassen. »Er wird uns sehr fehlen«. Rüdiger Dittrich

Auch interessant