1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Von der Eintracht über den BVB bis zu Austria Salzburg

Erstellt:

Wieseck (mol). Kaum ist das Weihnachtsfest vorbei, da herrscht in der Wiesecker Sporthalle »Am Ried« auch schon großes Spektakel. Gewerkelt wurde dort direkt nach den Feiertagen fleißig, damit am Freitagfrüh der Startschuss für das Hallenmasters der TSG Wieseck ertönen kann, das mittlerweile seit über 15 Jahren Zuschauer und Teilnehmer begeistert und in ihren Bann zieht.

Und auch diesmal hat der Veranstalter keine Kosten und vor allen Dingen keine Mühen gescheut, um nach zwei Jahren coronabedingter Pause zahlreiche Altersklassen-Konkurrenzen von den F- bis zu den U19-Junioren auf die Beine zu stellen. Und das Teilnehmerfeld ist auch bei der diesjährigen Auflage wieder hochattraktiv.

»Im Prinzip begannen die Planungen für das diesjährige Hallenmasters schon in dem Moment, als wir wussten, dass das letztjährige nicht stattfinden konnte. Allerdings haben wir aufgrund der von Corona unsicheren Lage diesmal ein wenig länger gewartet. Insgesamt war es schwierig, da wiederum auch viele Nachwuchsleistungszentren - allerdings aus nachvollziehbaren Gründen - mit ihrer Zusage gewartet haben. Hinzu kam in diesem Jahr, dass die Ferien auch relativ kurz ausfallen. Trotzdem sind wir sehr zufrieden mit unserem auch in diesem Jahr sehr attraktiven Teilnehmerfeld, wenngleich wir gerne noch mehr Teams aus dem Ausland eingeladen hätten. Aber dafür waren die Risiken aus genannten Gründen doch noch relativ hoch« berichtet Turnierkoordinator Niklas Karcher, der zudem noch dringend etwas loswerden will. »Ein großer Dank von unserer Seite geht an die Stadt Gießen, dass sie uns die Genehmigung für die diesjährige Austragung unseres Hallenmasters erlaubt hat, da es ja auch ein überregionales Turnier ist!«

Ehe der Ball bei einem Qualiturnier der E-Junioren am Freitagfrüh ab 8 Uhr erstmals rollen kann, mussten logischerweise zahlreichen Arbeiten erledigt werden. Auch in diesem Jahr findet das Turnier nämlich wieder auf einem Rollrasen statt, den sich die TSG vor einigen Jahren angeschafft hat (»Auf Sicht kommt uns das günstiger, als den Rasen in jedem Jahr für einen fünfstelligen Betrag leihen zu müssen«, Karcher).

Auch die Rund-Um-Bande, die der Leiter des Jugend-Förderzentrums Deniz Solmaz selbst angefertigt hat, musste eben nicht nur gefertigt, sondern auch aufgebaut werden, wofür die U16- und U17-Junioren und deren Eltern verantwortlich zeichneten.

Dank an Eltern

Apropos Eltern: Ohne diese und deren Hilfe wäre das vom 30. Dezember bis zum 8. Januar andauernde Hallenmasters wohl kaum zu stemmen gewesen. Denn neben den Aufbauarbeiten sind an den insgesamt zehn Turniertagen natürlich auch zahlreiche Dienste, beispielsweise für den Verkauf, zu besetzen.

»Wenn man es grob überschlägt, kommt man insgesamt auf mehrere hundert Helferinnen und Helfer, denen ich heute schon meinen Dank ausspreche, denn ohne sie wäre ein solches Event in der Tat nicht möglich gewesen«, betont Karcher.

Das Teilnehmerfeld reist auch in diesem Jahr wieder »quer durch die Republik« an und beherbergt neben den lokalen, hessischen Vereinen wie Eintracht Frankfurt, Darmstadt 98 oder Kickers Offenbach auch überregional klangvolle wie Borussia Dortmund, den 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach, den 1. FC Nürnberg, Fortuna Düsseldorf oder den 1. FC Kaiserlautern. Die europäischen Fahnen halten Teams wie Austria Salzburg (Österreich), SK Stonova (Tschechien) oder Swift Hesperlingen (Luxemburg) hoch.

Neben Reisekosten-Zuschüssen übernimmt bzw. organisiert der Veranstalter aus Wieseck auch die Übernachtungen der Teams und konnte das »Residenz Hotel« in Gießen - von der Sporthalle »Am Ried« in wenigen Minuten zu erreichen - als Partner gewinnen. »Aber wir haben auch wieder sehr viele Gastfamilien finden können, die Spieler bei sich aufnehmen. Ich denke, für die jungen Leute ist der Wohlfühlfaktor in Familien größer, und lustiger geht es dort sicherlich auch zu«, glaubt Karcher.

Dieser ist nach eigener Angabe während des Hallenmasters rund um die Uhr vor Ort, zunächst finden zahlreiche Qualiturniere für die letzten freien Plätze in den Masters-Entscheidungen der Altersklassen statt.

Am 31. Dezember (Samstag) wird dann bei den F-Junioren der erste Titel ausgespielt, kurz nach Silvester geht es dann Schlag auf Schlag. Am 2. Januar (Montag) findet das U10- und U17-Masters statt, am Dienstag (3. Januar) folgen die Veranstaltungen der U11- und U-19-Junioren. Am Mittwoch (4. Januar) tragen die E-Junioren dann ihr Turnier aus, ehe am Donnerstag (5. Januar) das U14-Masters der Junioren und das U17-Masters der Juniorinnen folgt. Am Freitag (6. Januar) steigt das Turnier der U12-Junioren, die Events der U9- und U13-Junioren folgen dann am Samstag (7. Januar). Abgeschlossen wird die Großveranstaltung dann am Sonntag (8. Januar) mit dem U15-Masters.

Warum sich an allen Turniertagen zahlreiche Zuschauer in der Wiesecker Sporthalle einfinden und dem Budenzauber beiwohnen sollten, liegt für den Turnierkoordinator auf der Hand. »Bei der TSG Wieseck gibt es ja auch während der Saison kostengünstig Jugendfußball auf hohem Niveau zu sehen, aber diese Veranstaltung mit dem sehr illustren Teilnehmerfeld toppt das Ganze natürlich noch. Wer trotz der Bundesligapause schon wieder im Fußballfieber ist, ist bei uns in der Sporthalle genau richtig. Wir würden uns sehr über regen Zuspruch freuen«, wirbt Niklas Karcher für das Hallenspektakel des Jugend-Förderzentrums.

Weitere Informationen über das Event wie die Startzeiten finden sich auch auf der Homepage des Vereins (www.tsg-wieseck.com/masters).

Auch interessant