1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Von der Piste in die Halle

Erstellt:

gispor_0501_vol_060123_4c_1
Heute gefragt: Die Volleyball-Künste des Waldgirmeser Hennri Oetken (rechts). Foto: Bär © Bär

Lahnau-Waldgirmes. Nach drei Wochen Pause in der Liga sowie drei Wochen Pause in der eigenen Halle, dafür aber mit zwei Trainingseinheiten in der kleinen Osthalle, da die Freunde des USC Gießen zusammengerückt und die Nöte des TV Waldgirmes erkannt haben, kehren die Drittliga-Volleyballer aus der Lahnaue in den Spielbetrieb zurück.

TV Waldgirmes - TSV Speyer (Samstag, 20 Uhr)

Und dies in der festen Absicht, am Tabellenende weiter Boden gut zu machen und den Anschluss an das untere Mittelfeld herzustellen. »Wir wollen Wiedergutmachung«, fordert Trainer Lukas Zielinski drei Punkte im Kellerduell am Samstag (20 Uhr) in der Atzbacher Lahntalschule gegen den TSV Speyer, dem der TVW vor Weihnachten durch den 3:1-Erfolg bei der TGM Mainz-Gonsenheim die rote Laterne übergeben hat. »Ich musste überhaupt nicht viel sagen. Meine Jungs wissen, um was es geht«, hat der Waldgirmeser Übungsleiter noch die ebenso überraschende wie unglückliche 2:3-Niederlage bei den Domstädtern am 1. Oktober vor Augen.

Die Lahnauer waren geschockt, es folgten sieben weitere Pleiten und der Absturz ans Tabellenende, ehe zwei Siege im Dezember wieder Hoffnung auf den Liga-Verbleib machten. Speyer indes patzte im alten Jahr beim Internat Frankfurt und gegen den TSV Botnang, hatte davor jedoch mit Erfolgen gegen den USC Freiburg und bei den Baden Volleys Karlsruhe II für Aufsehen gesorgt.

Gegen den TSV Speyer vermeldet Lukas Zielinski bis auf den an der Wade verletzten Julius Braun Bestbesetzung. »Ich habe am Samstag die Qual der Wahl«, freut sich der 32-Jährige, wenngleich der eine oder andere seiner Männer aus dem Skiurlaub heraus quasi die Piste mit der Halle tauschen wird.

Auch interessant