1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Waren nicht fokussiert und ready«

Erstellt:

Von: Christian Nemeth

Gießen (cnf). Die Basketball Akademie Gießen 46ers bleibt auch nach vier Spieltagen in der neuen Saison der 1. Regionalliga Südwest ohne Sieg. Am Samstagabend unterlag das Piljanovic-Team vor heimischer Kulisse mit 71:89 gegen die TSG Reutlingen Ravens.

BBA Gießen 46ers - TSG Reutlingen 71:89

»Es wäre gegen den Gegner schon was machbar gewesen, aber wir waren nicht fokussiert und ready. Die Dinge, die ich in den Auszeiten gesagt habe, kamen diesmal einfach nicht bei den Jungs an. Man könnte jetzt das Mentale diskutieren, weil wir ja direkt davor ein NBBL-Spiel hatten«, erklärte Akademie-Headcoach Ivica Piljanovic nach dem Abpfiff. Die Doppelbelastung eines Großteiltes seiner Spieler wollte der Übungsleiter indes nicht allein für die erneute Pleite verantwortlich machen und analysierte: »Wir hatten zum Beispiel auch im Teamplay Probleme, den freien Mann zu finden.«

Nach einem fahrigen Start lagen die Hausherren - nach Treffern von Jon Ukaj sowie Orkun Mehmed - gegen die TSG zunächst mit 19:14 in Front. Die Ravens blieben jedoch unbeeindruckt und wirbelten bis zur ersten Viertelpause einen 11:2-Lauf auf den Court (21:25, 10.).

Im zweiten Quarter taten sich die Lahnstädter immer wieder mit dem Ravens-Amerikaner Nickolas O’Brian Mosley (23 Punkte) schwer und konnten ein Anwachsen des Rückstands zunächst nicht aufhalten. Eine Minute vor dem Kabinengang pirschte sich Gießen doch nochmal auf 37:40 heran. Ehe neue Hoffnungen im Akademie-Lager entfacht wurden, zogen die Ravens jedoch wieder davon (39:46, 20.).

Vorentscheidenden Charakter hatte im Anschluss der dritte Durchgang (17:26). Die Akademie, bei der es erneut Terry Winn III (23 Punkte, 12 Rebounds) zum Topscorer brachte, tat sich in dieser Sequenz immer wieder im Zusammenspiel schwer und wies ferner Defizite im eigenen Umschaltspiel auf. Mit einem 56:72-Rückstand ging es aus heimischer Sicht in das Schlussviertel (15:17). Hier bemühten sich die Hausherren zwar noch einmal redlich, jedoch reichten die Kräfte nicht mehr aus, um die hohe Hypothek zu überwinden.

Piljanovic ordnet Extra-Training an

Nach dem erneuten Rückschlag hat Ivica Piljanovic für Montag, an dem eigentlich individuelle Übungseinheiten auf dem Programm stehen, eine außerordentliche Team-Trainingseinheit anberaumt. »Wir müssen jetzt einfach etwas dafür tun, damit wir in unseren Rhythmus kommen. Übung und Routine - da müssen wir uns hinarbeiten«, skizziert der Akademie-Headcoach seine Marschroute für die nächste Zeit und vor dem nächsten Auftritt in der Südweststaffel. Da steht für die Mittelhessen nämlich am kommenden Sonnabend (18 Uhr) die Dienstreise zum VfL Bensheim, der am Wochenende den ebenfalls noch punktlosen MTV Kronberg mit 90:82 in die Schranken wies, auf dem Programm.

BBA 46ers: Ukaj (6), Janeck (7), Heyne, Mehmed (15), Andrews, Mann (4), Winn III (23), Göbel (2), Kohl, Bergmann (10), Herget, Döntgens (4).

Auch interessant