1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wechselbad der Gefühle

Erstellt:

Groß-Umstadt (mol). Die U23 des TV Hüttenberg hat sich mit einem Sieg in einem »Vier-Punkte-Spiel« aus dem Spieljahr in der Männerhandball-Oberliga verabschiedet. Bei der HSG Hanau II setzte sich das Team von Dirk Happel und Tim Spengler am Samstagnachmittag nach einem Wechselbad der Gefühle mit 29:27 (12:8) durch und verließ damit zum Jahreswechsel die Abstiegsränge in Hessens höchster Spielklasse.

HSG Hanau II - TV Hüttenberg U23 27:29

»Das war natürlich ein ganz wichtiger Sieg für uns, in Anbetracht vieler angeschlagener Spieler und auch manchem Ausfall zählten heute nur die zwei Punkte. Wir hätten es uns nach starker erster Halbzeit leichter machen können, doch auf einmal hatte jeder eine eigene Idee. Das wurde dann gnadenlos bestraft. Aber wir haben große Moral bewiesen und uns nach dem Rückstand super zurückgekämpft. Das war ein toller Abschluss des Jahres und ein wichtiger Erfolg für die Tabelle«, freute sich TVH-Coach Happel.

In der ersten Halbzeit, vor allen Dingen in der ersten Spielphase, war der Aufsteiger das klar bessere Team. Gut acht Minuten waren in Südhessen erst gespielt, da hatte Till Uth bereits zum 5:1 eingeworfen. Und auch wenn Hanau in der Folge besser in die Begegnung kam und auf 5:7 (16.) verkürzen konnte, ließ die bewegliche Hüttenberger Defensive um den zunächst starken Finn Rüspeler im Tor im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit nur noch wenig zu. So setzten sich die Mittelhessen schnell wieder auf vier Treffer (9:5, 19.) ab und lagen dann auch zur Pause auch souverän mit 12:8 in Führung.

Nachdem Nils Tietböhl schnell auf 13:8 erhöht hatte, bot sich dann aber ein völlig anderes Bild, denn die Gastgeber hatten dank eines 4:0-Laufes nur sieben Minuten später auf 12:13 aufgeschlossen. Und nach dem 14:12 (40.) führte ein 6:2-Run Hanaus sogar zu einer 18:16-Führung (45.) der Drittliga-Reserve.

Großer Kampf

Doch genau in dem Moment, als den Hüttenbergern die Partie aus der Hand geglitten war, fightete der Aufsteiger zurück, war beim 18:18 (48.) wieder auf Augenhöhe und drehte das Spiel nach dem 22:22 (53.) endgültig. Ein Tore-Dreierpack des zehnfachen Torschützen Jannis Wrackmeyer, Simon Dahlhaus sowie Nicolai Martin sorgte binnen 120 Sekunden für das 25:22 und damit für die Vorentscheidung. In der Schlussphase konnte Hanau zwar mehrfach auf zwei Treffer verkürzen, im Gegenzug hatte der TVH aber immer die passende Antwort parat.

Nach dem 26:28-Anschluss Hanaus war es dann Tietböhl, der seinem Team mit dem 29:26 rund eine Minute vor Schluss endgültig die wichtigen Auswärtspunkte sicherte.

Umstadt/Habitzheim: Spenkoch, Scholz - Moock (1), Kreuzkam (9/3), Niederhüfner (1), Pillmann, Scholl (3), Christoffel (5), Schröder (4), Steiner (2), Mehrpahl, Graichen, Reinhardt, Busse (2).

Hüttenberg: Rüspeler, Hermann - Stankewitz, Naumann (1), Knorz, Martin (2), Uth (5), Krauhausen (1), Dahlhaus (4), Wrackmeyer (10/5), Bährens (1), Rüpprich (1), Tietböhl (4).

Schiedsrichter: Hegebarth/Schönberger (Eltville) - Zuschauer: 100 - Zeitstrafen: vier (Mehrpahl zwei, Schröder, Graichen) - drei (Uth zwei, Bährens) - Siebenmeter: 4/3 - 4/4.

Auch interessant