1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Weinecker zu Sportfreunden

Erstellt: Aktualisiert:

gispor_0302_weinecker_03_4c
Freddy Weinecker Künftig in Burkhardsfelden © Steffen Bär

Burkhardsfelden (mol). Freddy Weinecker übernimmt ab Sommer 2022 das Traineramt beim Fußball-Kreisoberligisten Sportfreunde Burkhardsfelden. Der 42-Jährige folgt Nikolai Buss nach, der dem Verein im Dezember mitgeteilt hatte, für die kommende Saison aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

»Das ist natürlich schade, da wir eigentlich die bisherige Runde analysieren und uns mit Nikolai über die kommende unterhalten wollten, aber natürlich respektieren und akzeptieren wir seine Entscheidung. Und wir rechnen ihm hoch an, dass er uns diese frühzeitig mitgeteilt hat, sodass wir auch dementsprechend früh auf Trainersuche gehen und einen Nachfolger präsentieren konnten«, sagt Burkhardsfeldens sportlicher Leiter Matthias Döring.

Die Wahl der Sportfreunde fiel auf Weinecker, der bis Dezember das Amt beim TSV Lang-Göns innehatte, ehe sich der Gruppenligist von ihm trennte. Die Kreisoberliga ist für den 42-Jährigen vertrautes Terrain, trainierte er doch zunächst viele Jahre die SG Trohe/Alten-Buseck, ehe er 2017 die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen übernahm und »KOA« in der Saison 2018/19 in die Gruppenliga führte. »Wir haben natürlich mitbekommen, dass Freddy »auf dem Markt ist und haben direkt den Kontakt gesucht. Wir haben sehr gute Gespräche geführt, hatten gleich eine gute Chemie und sind überzeugt, dass das einfach passt, sowohl fachlich, als auch zwischenmenschlich, als auch mit der Akribie, mit der er arbeitet«, benennt Döring die Gründe für die Entscheidung »pro Weinecker« und ergänzt: »Er kann zudem gut mit jungen Spielern arbeiten, was perfekt zu unserer Kooperation mit dem JFV Mittelhessen passt. Wir wollen uns in den nächsten Jahren in der Kreisoberliga etablieren!«

Foto: Bär

Auch interessant