1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Weite Reise zu starken Stieren

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (hüt). »Wir fahren zum Tabellenführer als krasser Außenseiter«, sagt Trainer André Ferber, der sich der Schwere der Aufgabe bewusst ist, die am Sonntag um 15 Uhr bei den »Mecklenburger Stiere« Schwerin auf seine »Youngsters« wartet. Noch dazu ist es die weiteste Anreise zu einem Auswärtsspiel der Jugendhandballbundesliga. Nach dem Sieg vergangenes Wochenende gegen Aue haben die Youngsters Selbstvertrauen getankt und wollen für eine Überraschung sorgen.

»Mit bedingungslosem Einsatz und gemeinschaftlichem Kampf bis zur letzten Spielsekunde, wollen wir eine tolle Leistung zeigen. Dazu müssen wir möglichst viele Zweikämpfe in der Abwehr gewinnen und im Angriff clever die ballbezogene 6:0-Abwehr bespielen«, lautet der Matchplan von Ferber. Der Gegner aus der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern hat bislang neun seiner elf Partien gewinnen können, darunter auch das Hinspiel in Dutenhofen mit 29:22, in dem die Youngsters vor allem im zweiten Durchgang keine gute Leistung zeigten und die Stiere-Akteure Angus Kuhn und Leon Bahr zu selten in den Griff bekamen. Am vergangenen Spieltag hatte Schwerin beim 26:19-Sieg beim HC Elbflorenz 2006 wenig Probleme, erlitt wenige Tage zuvor aber auch eine deutliche 16:25-Niederlage in Hildesheim.

Das zeigt: Außenseiter sind die Youngsters, chancenlos nicht, dafür haben sie zu oft schon für Überraschungen gesorgt.

Auch interessant