1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Weiter an der Offensive feilen

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (tsu). »Wir wollen das fortsetzen, was wir uns in den beiden bisherigen Wochen erarbeitet haben«: Die Offensive, das möchte Daniyel Cimen damit sagen, soll beim Fußball-Regionalligisten FC Gießen in der Vorbereitungsphase weiter florieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe man im Spiel nach vorne im ersten Test am vergangenen Wochenende gegen den Ligarivalen FSV Mainz 05 II beim 1:

2 eine gute Partie gemacht, ergänzt der Trainer, der seit vergangenem Mittwoch 37 Jahre jung ist.

Wie gegen den Bundesliga-Nachwuchs ist das Ziel der Lahnstädter auch am heutigen Samstag im Duell mit dem ambitionierten Hessenligisten SG Barockstadt Fulda-Lehnerz (Anstoß 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Miller Hall, Zuschauer sind Corona bedingt erneut nicht zugelassen), sich zahlreiche Torgelegenheiten zu erarbeiten - und diese dann auch zu nutzen.

Personell haben sich die Voraussetzungen noch einmal gebessert. Louis Münn und Niclas Mohr sind ins Training eingestiegen, wenn auch ohne gleich die volle Belastung gehen zu können. Ihr Einsatz scheint offen, Dennis Owusu ist nach einer kleinen Operation am Oberschenkel in jedem Fall dabei.

Der erkrankte Routinier Michael Fink wird dagegen ebenso fehlen wie nach wie vor Angreifer Giuseppe Burgio (Faserriss), der am Montag im Training zurück erwartet wird. Ansonsten sind alle Mann an Bord, sodass an den Automatismen im Offensivbereich, der bis dato angesichts vieler Ausfälle die Problemzone war, intensiv gefeilt werden kann. In Anbetracht der langen Fehlzeiten und der Verletzungsanfälligkeit der Ü30-Fraktion mit Burgio, Aykut Öztürk und auch Nejmeddin Daghfous hält der Club allerdings auch die Augen offen für eine Winterverpflichtung im Sturmzentrum.

Makanda ein Thema

Das könnte eventuell Jabez Makanda sein. Der 20-Jährige ist aktuell vereinslos und bestritt im ersten Saisonteil 12 Meisterschaftspartien für Gießens Konkurrenten im Abstiegskampf, den FK Pirmasens, davon allerdings lediglich zwei von Beginn an. Eintracht Frankfurt hatte den Offensivspieler 2020 nach seiner Jugendzeit mit einem Profivertrag ausgestattet. Von Trainer Cimen bekam Makanda attestiert, gegen Mainz einen »guten Eindruck« hinterlassen zu haben, ähnlich schätzt er auch dessen Trainingsleistungen ein. »Beide Seiten sind da total entspannt. Er will sich fithalten, das haben wir ihm zugesagt. Bis Ende Januar sehen wir, was passiert«, erklärt Daniyel Cimen, der natürlich die Meldung über die Vertragsauflösung von Johannes Hofmann bei Testspielgegner Fulda-Lehnerz »aus persönlichen Gründen« registriert hat. Schließlich ist der 26-Jährige Gießener und war bis zum Sommer 2021 beim FCG aktiv.

Mit seinem Bezug zum Verein und der Stadt sei Hofmann grundsätzlich ein interessanter Mann, »aber auf seiner Position im defensiven Mittelfeld sind wir schon überbesetzt«, berichtet Cimen.

Eine »Reunion« scheint aus diesem Grund sehr unwahrscheinlich, denn falls der FC Gießen personell nachlegt, dann besteht momentan in vorderster Front eindeutig ein größerer Bedarf.

Auch interessant