1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wenig Klasse, wenig Tore, wenig Punkte

Erstellt:

Von: Rolf Birkhölzer

PEB00783_121222_4c
Vom Himmel hoch, da kommt er her: Kinzenbachs Stefan Alber (links) und Breidenbachs Justin Six erwarten mit FV-Keeper Tobias Ochs den Ball. Foto: PeB © PeB

Kinzenbach . Mit einem mageren, was sowohl die Torausbeute wie auch spielerische Klasse angeht, 1:1 (0:1) trennten sich am Samstag die SG Kinzenbach und der FV 09 Breidenbach im letzten Spiel der Fußball-Verbandsliga Mitte vor der Winterpause. Stattdessen sahen die Zuschauer eine Partie, die geprägt war von vielen hartumkämpften Zweikämpfen, meist unkontrolliert und in Richtung Abschluss fahrig vorgetragenen Angriffen, wenig torgefährlichen Aktionen und zum Teil unerklärlichen Entscheidungen des Schiedsrichters, mit dem beide Lager auf und neben dem Platz oft nicht einverstanden waren.

Aber hilft denn beiden Mannschaften im Abstiegskampf überhaupt nur der eine Zähler? »In der Tabelle hilft der eine Punkt nur zum Teil. Trotzdem war es wichtig, heute mit einer ansprechenden Leistung insbesondere in punkto Leidenschaft und Einsatzbereitschaft in die Pause zu gehen. Fußballerisch hätten wir es uns einfacher machen können, aber trotzdem hat die Mannnschaft jetzt die Möglichkeit mit einem halbwegs guten Gefühl«, gewann Kinzenbachs Trainer Peter Bätzel, dessen Team auf dem drittletzten Tabellenplatz steht, der Punkteteilung Positives ab.

SG Kinzenbach - FV Breidenbach 1:1

Sein Kollege und Spielertrainer Felix Baum war da mit elf Zählern mehr auf dem Konto und auf einem Platz vor dem Relegationsrang schon zufriedener: »Der Punkt tut in unserer Situation gut, denn wir halten Abstand zu den Kinzenbachern, die im Hinspiel mit einer Super-Leistung die stärkere Mannschaft waren. Vom Spielverlauf her nehmen wir den Punkt gerne mit.«

Von Beginn an suchten beide Teams den schnellen Weg zum gegnerischen Tor, meist allerdings nicht präzise genug, zumal beide Abwehrreihen mit großem Einsatz wenig zuließen. Nachdem Pascal Sajonz nach einer Viertelstunde mit einem ersten Schussversuch an FV-Torwart Tobias Ochs gescheitert war, bewies wieder mal Felix Baum seine Torjäger-Qualitäten. Nach einem Steilpass von Cord Beumer zog der Spielertrainer davon und ließ Henrik Flechtner im SG-Tor beim 0:1 (17.) keine Abwehrchance.

In der Folge wirkten die Gastgeber verunsichert, die Perftaler hatten mehr Spielanteile. Henrik Keller (30.), dessen Volleyabnahme nach Flanke von Stephan Alber Ochs super parierte, und Baum (39.), der mit seinem Schuss am gut reagierenden Henrik Flechtner scheiterte, sorgten für die einzigen Aufreger vor dem Pausentee.

Im zweiten Durchgang suchten beide Seiten in einem offenen Schlagabtausch die Entscheidung, allerdings mit meist untauglichen Mitteln. Nach harmlosen Schüssen vom Kinzenbacher Stephan Alber (49.) und Alexander Mamro (51.) auf der anderen Seite, dann noch der nicht unverdiente Ausgleich durch ein Geschenk von FV-Keeper Ochs. Nach einem Freistoß fast von der Mittellinie von Tommy Ried köpfte Marcus Purdak das Leder Richtung FV-Gehäuse, und der Gäste-Torwart ließ das Leder über seine Arme zum 1:1 (58.) ins Tor rutschen.

In der hektischen Schlussphase hatte nur noch Hakan Güngör (90+2) die Chance zur Führung, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Gästekeeper Ochs. Kurz vor dem Schlusspfiff sah FV-Abwehrspieler Marius Kamm nach wiederholtem Foulspiel noch die Gelb-Rote Karte.

SG Kinzenbach: Flechtner - Yildirim, Jörg, Purdak, P. Sajonz (89. Akin) - Ried, Anker (69. Pantke), Schmidt, St. Alber (82. Safar), Güngör - Keller.

FV 09 Breidenbach: Ochs - Kamm, Cakar, Beumer, Six - Mamro, Shakir Adnam (36. Crispino), Ortmüller (60. Burk), Vogel - Baum.

Tore: 0:1 (17.) Baum, 1:1 (58.) Purdak - Schiedsrichter: Abbondanza (Wiesbaden) - Gelb-Rote Karte: Kamm (Breidenbach) wegen wiederholten Foulspiels - Zuschauer: 115.

Auch interessant