1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wieseck ärgert Spitzenreiter

Erstellt:

Gießen (red). Zum letzten Heimspiel in diesem Jahr mussten die Wiesecker Bundesliga-Keglerinnen gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Remscheid antreten. Remscheid hatte bislang alle Spiele gewonnen. Aber die Wieseckerinnen waren bestrebt, den Gästen die erste Niederlage beizubringen. Nach einem spannenden und teils hochklassigen Spiel blieben dann auch verdient beide Punkte an der Lahn.

Direkt von der ersten Kugel an begann das Neunerfeuerwerk. Trotz guter Zahlen liefen Wiesecks Stark und Beierbach-Sorrentino nach drei Bahnen einem Rückstand von 66 Holz hinterher. Während Remscheid auf der letzten Bahn leicht den Faden verlor, holte Wiesecks Startblock insbesondere in der Räumgasse Holz um Holz auf. Beierbach- Sorrentino mit 817/4 und Stark (846/9) mussten sich Killadt (840/7) und Hilkmann (857/11) zwar beugen, der Rückstand lag aber nur bei 35 Holz und alles war somit im Bereich des Möglichen.

Ein ähnliches Bild im Mittelblock. Ann-Kristin Alexander blieb Tanja Bock dicht auf den Fersen, musste sich aber letztendlich trotz sehr guter 841/8 zu 859/12 knapp geschlagen geben. Auf den Nebenbahnen fand Julia Weiser (835/6) nach verhaltenem Start dagegen in die richtige Spur und nahm Remscheids Ziemke (771/3) einige Hölzer ab. Aus dem Rückstand war schließlich ein Vorsprung von 12 Holz geworden.

Sabrina Brill und Ramona Wilczek (850/10) sollten den Vorsprung nach Hause bringen, was Ihnen zuguterletzt deutlich gelang. Zwar hatte Brill (761/2) so einige Probleme, die richtige Handstellung zu finden, da aber Schöpp bei 733/1 ihr Spiel beendete, war dennoch der Vorsprung bereits ausgebaut. Daran änderte auch S. Ziemkes 820/5 nichts mehr, da Wilcek mit einer 451er-Halbzeit loslegte und so die Weichen auf Sieg stellte. Weiter geht es erst im neuen Jahr, wenn es am 7. Januar zum Duell mit der KF Oberthal kommt.

Auch interessant