1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wiesecker Frühaufsteher

Erstellt:

gispor120922-koa_120922_4c
Da rasseln die Schädel aneinander: Kevin Buycks (l.) im Luftduell mit KOAs Dennis Frank. Foto: Vogel © Vogel

Kesselbach (mol). Die TSG Wieseck bleibt nach der achten Saisonpartie der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg auf den Aufstiegsplätzen, die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen ziert dagegen das Ende des Tableaus. Am Sonntag-Nachmittag setzte sich das Team von Stefan Frels und Martin Selmo mit 2:0 (2:0) im Lumdatal durch und feierte den siebten Saisonsieg.

Die Elf von Dennis Frank muss dagegen weiterhin auf den ersten dreifachen Punktgewinn der neuen Saison warten.

SG Kesselbach/O./A. - TSG Wieseck 0:2

»Wir waren heute aus meiner Sicht nicht schlechter, haben leider durch ein dummes Missverständnis das 0:1 kassiert. Und mit diesem im Kopf direkt das 0:2. Ansonsten haben wir hier aus meiner Sicht auf Augenhöhe agiert und trotz unser enormen Personalprobleme einen guten Gegner abgegeben und Wieseck Paroli geboten«, befand KOA-Sprecher Martin Rühl.

Wer weiß, wie die Partie verlaufen wäre, hätte sich KOA das 0:1 nicht im wahrsten Sinne des Wortes selbst eingelegt. Dabei kam Torhüter Lukas Wissig aus seinem Gehäuse und rief, doch Bastian Krug (13.) hatte seinen Keeper wohl überhört und köpfte die Kugel mit Wumms in die eigenen Maschen. Den Doppelschlag perfekt machte nur zwei Minuten später Kadri Taskin, der eine Freistoßflanke mit dem Hinterkopf ins Tor verlängerte. Danach schaffte es die Kesselbacher Dreier-SG, Wieseck vom eigenen Tor fernzuhalten und die Partie völlig offen zu gestalten. So tat sich im Prinzip bis zur Pause vor den Toren nichts mehr, viele kleine Fouls und Unterbrechungen ließen auch kaum mehr Spielfluss zu.

Nach der Halbzeit war der Frels/Selmo-Elf das Bestreben anzumerken, mit dem dritten Treffer »den Deckel draufzumachen. So bot sich Güngör (53.) eine dicke Chance, aber der TSG-Akteur verzog knapp. Kurz darauf scheiterte Phil Pietzner (56.) am stark reagierenden Lukas Wissig.

Und so gelang es der Frank-Elf wie in Hälfte eins, das Spiel in der Folge wieder absolut ausgeglichen zu gestalten. Und nach 73 Minuten bot sich den Hausherren dann sogar die große Chance, nochmal einen Fuß in die Tür zu bekommen, doch eine tolle Volleychance von Dennis Feldbusch nach klasse Ballannahme wurde im letzten Moment noch abgelenkt und landete hauchzart neben dem TSG-Tor. Der Startschuss für eine Schlussoffensive war dies aber auch deshalb nicht, weil Jonas Müller nur eine Minute später mit der »Ampelkarte« vom Platz musste.

So boten sich die nächsten dicken Chancen den Wieseckern, doch weder Güngör (83.) noch Janik Schwarz (85.) konnten den starken Wissig überwinden. In der Nachspielzeit war nochmal KOA am Zug, doch der Heber des eingewechselten Ben Schomber verfehlte den Kasten. So blieb es am Ende beim 2:0-Erfolg des Aufsteigers.

SG Kesselbach/O./A.: Wissig - B. Krug, Herzberger, J. Krug, Feldbusch, Probst, S. Pfeiffer, Frank, Müller, Nicklas, Krasniqi. - Ersatz: Schomber, Löffert, Kastl.

TSG Wieseck: Schönfeld - Berledt, Cech, Taskin, Güngör, Schwarz, Pietzner, Hofmann, Buycks, Zucca, Klapp. - Ersatz: Bärsch Bettin, Jost, Sommerlad, Timmann Beitlich.

Tore: 0:1 B. Krug (13., Eigentor), 0:2 Taskin (15.). - Schiedsrichter: Schwarz (Raboldshausen). - Zuschauer: 80. - Gelb-Rote Karte: Müller (KOA, 74.).

Auch interessant