1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wilde Hatz in der DEL2

Erstellt: Aktualisiert:

Bad Nauheim (wbe). Die Jagd beginnt an diesem Wochenende in der Deutschen Eishockey-Liga 2. Mit 15 Spieltagen innerhalb von gut 5 Wochen erwartet die Spieler ab jetzt über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel ein wahres Mammutprogramm. Für den EC Bad Nauheim wird es zudem eine Jagd in doppeltem Sinne, denn die Konkurrenz will natürlich in jedem Spiel den aktuellen Tabellenführer zu Fall bringen.

»Gegen den Spitzenreiter ist man immer besonders motiviert«, hatte sich schon zuletzt der Tölzer Trainer Kevin Gaudet über den Erfolg in Bad Nauheim besonders gefreut. An diesem Wochenende wollen die Eispiraten aus Crimmitschau (heute Abend um 19.30 Uhr in Bad Nauheim zu Gast) und die Ravensburger Towerstars (am Sonntag um 18.30 Uhr auf eigenem Eis) den Tölzern nacheifern.

Neben der sportlichen Konkurrenz hat der EC Bad Nauheim weiter intensiv mit dem Corona-Virus zu kämpfen. »Dieses Virus ist immer noch innerhalb unseres Teams« glaubt EC-Headcoach, Harry Lange, für den zusammen mit der Mannschaft am Donnerstagmorgen PCR-Tests statt Training auf dem Programm stand.

»Total verunsichert«

Ausschlaggebend für diese nächste Testserie war ein positives Ergebnis bei Torwart Felix Bick am Montagabend. »Die Spieler sind jetzt natürlich total verunsichert. Es ist eigentlich unfassbar, dass unsere Spiele nicht verlegt werden«, echauffiert sich der EC-Coach, der ein latentes Gesundheitsrisiko für sein Team und auch für die jeweiligen Gegner sieht, nachdem zuletzt immer wieder neue EC-Spieler positiv getestet worden waren.

Unabhängig von den Corona-Auswirkungen wird der EC in den nächsten Wochen zudem seinen Spielmacher Taylor Vause ersetzen müssen, der aus Verletzungsgründen der Mannschaft möglicherweise bis zu vier Wochen nicht zur Verfügung steht.

2G-Bedingungen

Das heutige Heimspiel der Roten Teufel gegen die Eispiraten Crimmitschau wird übrigens unter 2G-Bedingungen (zuletzt galt noch die 3G-Regelung) durchgeführt, so dass nur Genesene und Geimpfte Zugang zum Colonel-Knight-Stadion haben. Das gilt auch für den VIP-Bereich. Zudem herrscht Maskenpflicht auf allen Umläufen im Eisstadion, lediglich am Platz darf die Maske abgesetzt werden.

Auch interessant