1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wirbelsturm

Erstellt:

Linden (mol). Mit dem erhofften Kantersieg ist die TSG Leihgestern in der Frauenhandball-Oberliga Hessen ins Jahr 2023 gestartet. Gegen das ebenso sieglose wie überforderte Schlusslicht TGB Darmstadt setzte sich das Team von Jonna Jensen am Samstagabend in eigener Halle überdeutlich mit 34:13 (19:5) durch und feierte zum Jahresauftakt sogar den höchsten Saisonerfolg.

Erfreulicher als die Leistung war aus Sicht des Tabellenführers aber das Comeback gleich dreier Spielerinnen.

TSG Leihgestern - TGB Darmstadt 34:13

»Ich bin sehr zufrieden mit unserem ersten Spiel. Wir sind von Beginn an hochkonzentriert und gut aufgetreten und haben das Spiel jederzeit ernst genommen. Die starke Abwehrleistung und die unserer drei Torhüterinnen haben den Grundstein für den Sieg gelegt, am meisten freue ich mich aber über die Rückkehr einiger lange Zeit verletzter Spielerinnen«, so die TSG-Trainerin, in deren Team Hadija Kerdi, Milena Appel und Isabell Faber ihr Comeback nach verletzungsbedingtem Ausfall feiern konnten.

Fast 14 Minuten dauerte es, ehe das Schlusslicht das TSG-Bollwerk knacken und einen Treffer anbringen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war ein fokussiert auftretendes Leihgestern aber bereits auf 9:0 (!) enteilt. Und auch wenn Darmstadt in der zweiten Hälfte des ersten Durchganges dann ein wenig öfter treffen konnte, änderte sich an den Kräfteverhältnissen rein gar nichts. Und so war die Partie spätestens nach dem Pausen-19:5, das Nina Zieger gelang, entschieden.

Der klare Vorsprung spielte TSG-Trainerin Jensen natürlich in die Karten, da sie allen Akteurinnen ausreichend Spielminuten verschaffen konnte. Da die Spannung aus der Partie längst gewichen war, konnte sich ein wacker kämpfendes Schlusslicht in Hälfte zwei dann besser verkaufen, war aber nach wie vor nur das zweitbeste Team in der Lindener Sporthalle. Und so setzte sich Leihgestern über das 24:7 (44.) und 28:9 (50.) immer weiter ab und konnte sich so über einen erfolgreichen Aufgalopp freuen. Die Aufgabe TSG Eddersheim II dürfte nach dem nun folgenden spielfreien Wochenende eine deutlich schwere für die Jensen-Truppe darstellen.

Leihgestern: Stövesand, Weier, Barnack - Prauss (1), Welchert (4), Zieger (4), Clausius (3), Carstens (1), Nowak (4), Dias Carneiro (10/7), Hadija Kerdi (2), Appel (2), Kunzig (1), Faber (2).

Darmstadt: Saper, Pietrasch - Burmehl (3), Norwig, Osner (1), Giesecke, Bayer, Taboada Meyer (1/1), Nickel, Himmel (1), Jakob (4), Binder (3).

Schiedsrichter: Fikus /Schmidt (Kirchhain/Vollnkirchen) - Zuschauer: 80 - Zeitstrafen: eine (Prauss) - drei (Burmehl, Taboada Meyer, Himmel) - Siebenmeter: 7/7 - 1/1.

Auch interessant