1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wißmar bricht zweimal ein

Erstellt:

Gießen (ne). Der Post SV Gießen II hat durch seinen zweiten Pflichtsieg über den Tabellenletzten TLV Eichenzell und infolge der beiden 5:9-Niederlagen des TTC Wißmar die Abstiegszone der Tischtennis-Bezirksoberliga verlassen. Aber die Wißmarer haben noch gegen die hinter ihnen liegenden Mannschaften des KSV Niesig und Eichenzell zu spielen.

Vor dem Aufeinandertreffen im Bezirksliga-Kreisderby hatten der TSV Allendorf/Lumda II und der TV Großen-Linden III mit klaren 9:2-Erfolgen in Grebenau bzw. gegen Ettingshausen ihre Aufstiegsambitionen bekräftigt. Die der Lindener erhielten im Lumdatal dann allerdings einen mächtigen Dämpfer. Der FSV hält sich durch ein 9:7 über Vockenrod weiter im mittleren Tabellendrittel, in das sich auch die TSG Leihgestern durch ihren 9:2-Heimsieg über den SV Geilshausen vorgeschoben hat. Der TSV Klein-Linden schickt nach dem 8:8 gegen Vockenrod den SV Ettingshausen, der sich beim Topfavoriten Mücke mit 5:9 gut verkaufte, auf einen Abstiegsrang.

Bezirksoberliga

TV Angersbach - TTC Wißmar 9:5, TTC Wißmar - FV Horas Fulda 5:9: In beiden Begegnungen stand es 3:4 bzw. 4:3, bevor es für die Wißmarer richtig bergab ging. In Angersbach waren Daniel Mastandrea und Gunter Penzel die Pechvögel, die ihre Matches gegen Ortwein nur hauchdünn im Entscheidungssatz abgaben. Letztlich blieben nur Carsten Schmidt und Noel Kreiling im gemeinsamen Doppel und ihren Einzelbegegnungen im mittleren Paarkreuz gegen Faust und Schmidt siegreich.

In der Heimpartie gegen Fulda Horas wäre den Wißmarer fast ein Coup in den Doppeln gelungen, aber Schmidt/Kreiling unterlagen Schneider/Ackermann mit 9:11 im Entscheidungssatz. Moritz Schreiber/Tom Tworuschka und Penzel/Mastrandrea waren klare 3:0-Sieger geblieben. Ein überragender Noel Kreiling konnte die Gesamtniederlage nicht verhindern. Nur Schreiber trug noch einen Zähler mit seinem Sieg über Ackermann zum 4:3 bei. Mastandrea, Schmidt und Penzel gaben erst im 5. Satz ihre Matches ab.

Bezirksliga

TSV Allendorf/Lumda II - TV Großen-Linden III 9:3: Bis zum 4:3-Zwischenstand verlief das Derby absolut auf Augenhöhe. Bis dahin hatten Lukas Moser/Tim Leipold, Friedrich Stein/Robin Schwarz sowie Sebastian Haupt und Moser für die Gastgeber gepunktet. Dass die Lindener bis dahin dagegenhalten konnten, war in der Hauptsache das Verdienst von Thomas Krämer, der mit Daniel Schmidt zu einem hart umkämpften Doppelsieg über Haupt/Uli Bandt mit 13:11 im Entscheidungssatz kam.

Für Bandt war dann auch im Einzel gegen die TV-Nummer 1 nichts zu holen. Das 3:4 aus Gästesicht besorgte Dennis Weiser mit einem 3:1 über Leipold. Dann allerdings brachen für den TV alle Dämme: Man konnte kein Spiel mehr gewinnen. Unglücklich unterlag vor allem Schmidt beim 2:3 gegen Bandt. Bei den Gastgebern stach Moser mit seinen beiden Einzelsiegen und dem Doppelerfolg etwas hervor.

Auch interessant