1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wochenende mit zwei Gesichtern

Erstellt:

Gießen (grm). Für die Damen der TSG Wieseck endete ihr Doppelspieltag in der Basketball-Regionalliga Südwest mit einem Sieg und einer Niederlage. Nachdem sie ihr Heimspiel am Samstagabend gegen die SG Weiterstadt für sich entschieden hatten, mussten die Wiesecker Mädels am Sonntag eine Auswärtspleite beim TV Hofheim hinnehmen.

TSG Wieseck - SG Weiterstadt 61:44 (33:18): »Es war unser bestes Spiel, gerade in der Defense. Vorne hat mir nicht alles gefallen, aber man hat auf jeden Fall klare Fortschritte gesehen«, bilanzierte TSG-Coach Florian Quapil, dessen Team nach fünf Minuten mit 12:2 in Führung lag. Die Gäste kamen zwar bis zur Viertelpause auf 11:17 heran, aber die Wieseckerinnen ließen sich nicht beirren und erspielten sich eine souveräne Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel folgte ein weiterer Lauf der TSG zum 43:18 (24.), ehe Weiterstadt das Viertel mit sieben Zählern in Folge abschloss (48:29). Dass der Sieg der TSG nie in Gefahr geriet, lag letztlich auch daran, dass Quapil mit zwölf Spielerinnen ausreichend rotieren konnte.

TSG Wieseck: Quapil (16), Mandler, Greinke, Gohlke (7), Bubel (6), Ishaque (13), Gaydorova (2), Färber, Schneider, Johanns (7), Schaper (6), Schlebusch (4).

Mit eigenen Mitteln bezwungen

TV Hofheim - TSG Wieseck 72:60 (35:24): Die TSG, bei der Katharina Quapil und Frieda Schlebusch fehlten, verschlief den Beginn und lag nach sieben Minuten mit 2:14 hinten. Das Team kämpfte sich bis zur Viertelpause auf 12:14 heran, nur um im zweiten Viertel dieselben Fehler zu machen: Nach 16 Minuten stand es 31:16 für die Gastgeberinnen, die vorne die Dreier trafen und durch viel Druck auf die ballführenden TSG-Spielerinnen zahlreiche Turnover forcierten. »Das, was wir gegen Weiterstadt gemacht haben, hat Hofheim heute gegen uns gemacht«, ärgerte sich Coach Quapil.

Auch nach der Pause ließ man Hofheim zunächst gewähren und wurde dafür mit einem 26:48-Rückstand bestraft (23.). Die TSG fightete weiter und kam dank drei Dreiern von Emily Johanns auf 55:62 heran (36.). Hofheim erwies sich jedoch als nervenstark und ließ letztlich nichts mehr anbrennen. »Der Einsatz war top. Leider waren wir an den Schlüsselstellen zu unkonzentriert und Hofheim ist gut genug, um das zu bestrafen«, machte Quapil deutlich.

TSG Wieseck: Johanns (17), Greinke (4), Gohlke (10), Bubel (2), Ishaque (5), Gaydorova (2), Färber, Schneider (4), Schaper (16).

Auch interessant