1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Woiwod beseitigt alle Zweifel

Erstellt:

Von: Rolf Birkhölzer

FSV Fernwald feiert verdienten Auswärtssieg bei abschlussschwacher Regionalliga-Reserve.

Haiger. Der FSV Fernwald bestätigte seine gute Auswärtsform und gewann nach dem 4:2 letzte Woche beim 1. Hanauer FC auch gestern beim TSV Steinbach II mit 2:0 (1:0) dank der besseren Chancenausnutzung.

Die Regionalliga-Reserve des TSV Steinbach dagegen bewies trotz fünffachem Personal aus dem Regionalliga-Kader wie schon so oft in dieser Vorrunde der Fußball-Hessenliga, dass sie durchaus die technische und spielerische Ligatauglichkeit hat, allerdings fehlt es an Abschlusssicherheit- und der Effektivität. Das Team von Trainer Pierre Bellinghausen rutschte nach der 13. Saisonniederlage durch den gleichzeitigen Dreier des Tabellennachbarn SV Neuhof auf den letzten Rang ab und vergab eine weitere Möglichkeit, im Abstiegskampf Boden gutzumachen.

TSV Steinbach II - FSV Fernwald 0:2

»Das Spiel heute war ausgeglichen, am Ende hat die Cleverness und Effektivität für Fernwald gesprochen«, brachte es der TSV-Coach kurz auf den Punkt und schaute schon voraus: »Die Zähler heute fehlen uns, jetzt müssen wir noch neun Punkte vor der Winterpause holen.«

Sein Kollege Daniyel Bulut sah »eine reife Leistung meiner Mannschaft gegen ein junges talentiertes Team mit einigen Spielern aus dem Regionalliga-Kader. Wir haben wenig zugelassen, hätten aber die Konter noch besser ausspielen können.« Seinem Team reichte auf dem gut bespielbaren Kunstrasenplatz in Steinbach eine solide Vorstellung, um die Punkte mitzunehmen. Im ersten Durchgang ein verteiltes Geschehen mit gefälligen Spielzügen, allerdings ging in Strafraumnähe bei beiden Offensivabteilungen auch dank aufmerksamer Abwehrreihen die Präzision verloren, sodass bis auf einen harmlosen Schuss von Paul Pöpperl nach schönem Solo (15.) die Führung für den Gast überraschend kam.

In der 17. Minute bediente Elmir Muhic mit einem genauen Diagonalpass Mica Hendrich, der das Leder ideal annahm, zwei Steinbacher stehen ließ und das Leder ins untere Toreck setzte. In der Folge wurden die Offensivaktionen der Gastgeber im Ansatz zwingender, aber der erfolgreiche Abschluss fehlte. Die Schüsse von Leon Ampadu Wiafe (21., 36.) und Pöpperl (26., 40.) waren zu ungenau oder wurden von FSV-Keeper Pierre Kleinheider mühelos abgewehrt. Die größte Gelegenheit, noch vor der Pause auszugleichen, vergab Ampadu (45.), der freistehend eine Hereingabe von Dennis Owusu weit übers FSV-Gehäuse drosch. Im zweiten Durchgang suchten beide Teams aus einem sicheren Aufbauspiel den schnellen Weg zum gegnerischen Tor, wobei die Gäste das Geschehen weitgehend kontrollierten und es dem TSV schwer machten, sich vom Druck zu befreien. Den Ausbau der Führung verpassten Julian Bender (53.), der nach einer Ecke drei Meter vor dem TSV-Tor das Leder nicht richtig traf, und David Siebert (73.), dessen kapitaler Schuss über dem Tor landete.

Die Hausherren drängten nun auf den Ausgleich, aber nachdem Tom Woiwod (78.) eine flache Hereingabe von Bender aus kurzer Distanz neben den Kasten gesetzt hatte, nutzte der FSV-Angreifer wenig später einen kapitalen Fehler von Nico Müller zum entscheidenden 2:0 (85.). Woiwod sicherte eine zu kurze Rückgabe des Steinbachers, umspielte noch TSV-Keeper Angelo Tramontana und schob den Ball ins leere Tor.

TSV Steinbach II: Tramontana - Hartmann, Künkel, Wirtz, Bedenbender (68. Zahiri) - Goldbach (83. Müller), Aydogan (78. Noriega), Pöpperl, Ampadu Wiafe, Owusu - Schneider.

FSV Fernwald: Kleinheider - Kaguah, Burger, Muhic, Bender - Mukasa (90+2 Markiewicz), Hendrich, Siebert (90. Schäfer), Goncalves (68. Mohr), Hofmann - Woiwod (90. Dervishi).

Tore: 0:1 Hendrich (17.), 0:2 Woiwod (85.) - Schiedsrichter: Schleicher (Bad Camberg) - Zuschauer: 100.

Auch interessant