1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Wollen positive Bilanz«

Erstellt:

gispor270822-anderl_2708_4c
Ist mit der Saisonleistung seines Teams sehr zufrieden, will aber unbedingt eine positive Punktebilanz: Dragons-Headcoach Michael Anderl. Foto: Bär © Bär

Gießen. Einmal noch, dann ist sie vorbei - die Saison der GFL2 Süd und damit auch die Saison der Gießen Golden Dragons. Einmal noch werden die heimischen American Footballer ins Stadion der TSG Wieseck einlaufen, einmal noch von Stadionsprecher Harold McMillan und den Cheerleadern in Empfang genommen und hoffentlich einmal noch zwei Punkte für die Abschluss-tabelle eintüten.

Zwingende Voraussetzung dafür ist aber ein Sieg über die Fursty Razorbacks. Doch Vorsicht: Das Team aus Fürstenfeldbruck, ein Ort vor den Toren Münchens, hat es in sich, ist eine gestandene Zweitliga-Truppe und ist nicht umsonst im vergangenen Jahr noch auf dem zweiten Platz des Endklassements über die Ziellinie gelaufen. Das weiß auch Dragons-Headcoach Michael Anderl, der den mahnenden Zeigefinger hebt.

Gießen Golden Dragons - Fursty Razorbacks (Samstag, 17 Uhr, Stadion TSG Wieseck): »Die haben eine sehr starke physische Defense«, weiß Anderl, der aber auch die Angriffsstärke des kommenden Gegners einzuschätzen weiß: »Sie sind sehr lauforientiert. Das macht es schwer, selbst zu punkten. Entsprechend wird es ein sehr schweres und physisches Spiel.« Und genau damit hatten die Dragons jüngst das eine oder andere Problemchen, insbesondere bei den Kirchdorf Wildcats. In Niederbayern setzt es für die Lahnstädter eine heftige 7:42-Klatsche. Auch beim Rückspiel gegen die Stuttgart Scorpions (26:7) brauchten die Dragons einen kleinen Moment, um sich auf die körperliche Stärke des Gegners einzustellen. »Gegen Fursty wird es daher keine einfache Sache«, meint Coach Anderl, »gewinnen wollen wir aber dennoch«.

Vorfreude auf die kommende Saison

Denn: Mit einem Sieg winkt den Dragons nicht nur eine positive Punktebilanz, sondern auch ein Marsch auf Tabellenrang vier. Das sollte beim Aufsteiger, der nach Ansicht seines Übungsleiters »eine super Saison gespielt hat, wir sind mega zufrieden«, für die nötige Extraportion Motivation sorgen. »Wir haben eigentlich die gesamte Saison über richtig gut gespielt. Bis auf das Kirchdorf-Spiel waren unsere Niederlagen nur sehr knapp.« Darauf, so Michael Anderl weiter, könne man in der kommenden Saison aufbauen.

Übrigens: Zuletzt trafen beide Teams im Zweitliga-Jahr 2017 aufeinander. Während das Gastspiel in Fürstenfeldbruck für die Dragons mit 21:26 verloren ging, gab es daheim einen 28:20-Erfolg. So könnte es gern auch am Samstag-Nachmittag laufen.

Auch interessant