1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wrackmeyers entscheidender Doppelpack

Erstellt:

Groß-Umstadt (mol). Jannis Wrackmeyer hat der U23 des TV Hüttenberg mit einem späten Doppelpack den ersten Auswärtspunkt der Saison beschert.

MSG Umstadt/H. TV Hüttenberg U23 26:26

Hatte das Team von Dirk Happel und Tim Spengler bei der MSG Umstadt/Habitzheim über weite Strecken eine bärenstarke Partie abgeliefert und zwischenzeitlich sogar mit sechs Toren in Führung gelegen, geriet der Aufsteiger kurz vor Schluss mit 24:26 in Rückstand. Der TVH-Rückraumspieler sicherte seinem Team mit seinen Toren zehn und elf aber noch das 26:26 (15:10) und damit den verdienten Zähler.

»Wenn man den Spielverlauf sieht, könnte man meinen, es wäre ein Punktverlust, aber letztlich war es ganz klar ein gewonnener Punkt. Ich bin extrem stolz darüber, wie wir hier aufgetreten sind, auch in Anbetracht der Ausfälle. Diese hat man uns dann doch angemerkt, deshalb ist das Spiel auch gekippt. Aber wir haben eine Reaktion gezeigt und uns diesen Punkt wirklich verdient. Wären nicht zwei klare Entscheidungen am Ende fälschlicherweise gegen uns ausgefallen, hätten wir sogar den Sieg geholt«, resümierte TVH-Coach Happel.

Von Beginn an waren die Hüttenberger im Spiel und gerieten zunächst kein einziges Mal in Rückstand. Nach dem 2:2 (6.) sorgte Patrick Jockel für das 4:2 (11.), nach dem 3:4-Anschlussttreffer zogen die Gäste dann schon davon. Sieben Minuten lang musste der Aufsteiger keinen Gegentreffer hinnehmen, auch weil der starke Finn Rüspeler gleich zwei Siebenmeter parierte. Und so lag der TVH nach Till Uths Treffer nach gut 17 Minuten mit 7:3 in Führung. Zwar kamen die Gastgeber nach einer Auszeit offensiv wesentlich besser in die Partie, Hüttenberg hatte selbst aber immer die passende Antwort parat. So hielt die Vier-Tore-Führung bis zum 12:8 (26.), ehe Umstadt/Habitzheim kurz vor der Pause zurückzukommen schien (12:10, 28.). Doch auch in diesem kritischen Moment behielt der Aufsteiger kühlen Kopf, drei Treffer am Stück sorgten für eine 15:10-Pausenführung.

Und auch zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Hüttenberger sofort präsent, bereits nach wenigen Minuten musste MSG-Trainer Oliver Schulz abermals zur grünen Karte greifen. Der TVH hatte den Vorsprung nämlich zunächst auf 18:13 (36.), kurz darauf durch ein Wrackmeyer-Tor auf 20:14 ausgebaut.

Doch nachdem Umstadt/Habitzheim binnen zwei Minuten von 15:21 (42.) auf 18:21 (44.) verkürzt hatte, mussten auch Happel/Spengler mit einem Timeout einwirken. Doch dieses zeigte wenig Wirkung, denn in der Schlussphase gab der Aufsteiger die Partie aus der Hand, geriet nach dem 24:22 (51.) durch einen 0:4-Lauf mit 24:26 in Rückstand (58.) und scheinbar spät doch noch auf die Verliererstraße. Doch der überragende Wrackmeyer belohnte den starken TVH-Auftritt mit seinen Toren dann doch mit einem Zähler.

Groß-Umstadt/Habitzheim: Khan, Kuhlmann - Philipp Milosev, Kemper, Kraus (4/1), Lubar (1), Göttmann (2), Funck (4), Weit (4/1), Schmitt (7), David Milosev, Schevardo, Seifert (4).

Hüttenberg: Rüspeler (1), Hermann - Stankewitz, Naumann (2), Schäfer, Martin (1), Uth (2), Jockel (3), Krauhausen, Dahlhaus (2), Wrackmeyer (11/1), Bährens (1), Rüpprich (1), Tietböhl (2).

Schiedsrichter: Minwegen/Rautschka (Petterweil) - Zuschauer: 300 - Zeitstrafen: zwei (Lubar, Schmitt) - eine (Wrackmeyer) - Siebenmeter: 4/2 - 2/1.

Auch interessant