1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wunsch erfüllt

Erstellt:

Von: Christian Diebel

gispor_1210_kick_121022_4c_1
Drei Gießener auf dem Treppchen. Foto: Leonhardt © Leonhardt

Gießen (cdi). Es war ihr großer Traum. Lars Leonhardt wollte mit seiner Tochter Emely den Weltmeistertitel im Kickboxen holen. Und es hat geklappt. Emely Leonhardt, die bereits Weltmeisterin war, hat es gleich doppelt geschafft. In der Klasse U15 bis 50 kg wurde sie im Lightcontact und auch im Kicklight Weltmeisterin. Vater Lars Leonhardt, der bisher zweimal Dritter bei Weltmeisterschaften war, sicherte sich den Titel im Lightcontact.

Bei den über 45-Jährigen bis 75 kg. Ihr Wunsch, einmal als Familie ganz oben auf dem Treppchen zu stehen, hat sich erfüllt.

Das tröstet auch darüber hinweg, dass Lars Leonhardt sich bei seinem erfolgreichen Kampf am linken Bizeps verletzte, dadurch den Arm nicht mehr richtig bewegen konnte und somit in seiner zweiten Disziplin, dem Kicklight, nicht mehr antreten konnte. Doch die Leonhardts waren nicht alleine in Slowenien. Auch der 19-jährige Tim Bayer, der bereits 2021 Weltmeister wurde, konnte sich den Titel im Leichtkontakt erneut holen. In der Klasse Ü18 bis 75 kg konnte ihm auch diesmal niemand das Wasser reichen. Er holte sich im Kicklight die Silbermedaille.

Bei der Weltmeisterschaft des World Martial Arts Commitee (WMAC) im slowenischen Podcetrtek waren 23 Nationen am Start. Die drei Gießener traten unter anderem gegen Konkurrenten aus Wales, Österreich, Tschechien, Ungarn, Ukraine und Deutschland an.

Auch interessant