1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Youngsters mit Auftrieb

Erstellt:

Gießen (hüt). Die Erleichterung bei den Mittelhessen Youngsters nach dem ersten Saisonsieg beim 31:26 (15:12) gegen die HSG Hanau ist immer noch zu spüren. »Der Sieg war einfach super wichtig für uns, hat uns den Druck genommen und wird uns Auftrieb für die weiteren Spiele geben«, ist sich Youngsters-Trainer Mario Weber sicher.

TSG Münster - Mittelhessen Youngsters (Sonntag, 16 Uhr)

Am Wochenende wartet auf Weber, seinen Trainerkollegen Sebastian Roth und die Mannschaft der Youngsters zum Abschluss der Vorrunde die TSG Münster. Der Gegner ist tabellarisch, nach dem die Youngsters die »rote Laterne« an die HSG Hanau weiterreichen konnten, nicht weit entfernt, hat allerdings bereits sechs Punkte auf der Habenseite und kann somit nicht mehr durch die Youngsters (3:13 Punkte) eingeholt werden. Am vergangenen Wochenende verlor das Team aus dem Taunus bei der HSG Rodgau Nieder-Roden 27:32 und bleibt bei bislang drei Siegen stehen.

Auch deswegen machen sich die Youngsters Hoffnung, in Münster gleich den zweiten Saisonsieg folgen zu lassen. »Wenn wir an unsere über weite Strecken gute Leistung in Hanau anknüpfen können, werden wir eine Chance haben«, glaubt Weber.

Eine wichtige Aufgabe dabei wird sein, die Kreise von Lennart Liebeck und Lars Zelser einzuschränken. Beide Münsteraner befinden sich unter den Top-5-Torschützen der Staffel Mitte und waren bislang für 110 (von 239) Treffer der TSG verantwortlich. »Münster macht viel Tempo, was wir unterbinden wollen. Im Angriff müssen wir erneut Lösungen gegen eine stabile 6:0-Abwehr finden«, hat Weber den Gegner ausführlich studiert.

Nach der Auswärtspartie im Taunus endet die Vorrunde. Da die Qualifikation für die Meisterrunde verpasst wurde, starten die Youngsters nach einer zweiwöchigen Pause dann in der Pokalrunde und spielen (wie in der vergangenen Saison) dann um den DHB-Pokal. »Wir fahren mit einer gewissen Leichtigkeit nach Münster, haben nichts mehr zu verlieren und werden den Fokus darauf legen, uns weiter zu verbessern. Dabei wollen wir zum Abschluss der Vorrunde gerne etwas Zählbares mit nach Hause bringen, am liebsten natürlich beide Punkte«, so Weber.

Auch interessant