1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zehn Nachwuchsschwimmer zur Deutschen

Erstellt: Aktualisiert:

Wetzlar/Gießen (uw). Dresden, Berlin und dann wieder Dresden sind die nächsten Ziele der Nachwuchsschwimmer aus Wetzlar. In Erlangen und Bad Nauheim ging es am letzten Wochenende um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Schwimmen. Nach Durchsicht der Protokolle kann festgehalten werden - zehn Aktive des TV Wetzlar werden bei den nationalen Titelkämpfen am Start sein.

Eine Woche nach dem Trainingslager in den Herbstferien stand zunächst der Wettkampf in Erlangen auf dem Programm. Dort waren die »langen Strecken«, also 800m und 1500m Freistil, nochmals im Angebot. Diese Chance wollte Clemens Stark (Jg. 2008) nutzen, um sich in die Deutsche Bestenliste unter die Top 15 zu schieben, die dann die Berechtigung haben, bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai an den Start zu gehen.

Mit einer Steigerung seiner alten Bestmarke von mehr als 40 Sekunden wurde Stark im Ziel nach 17:24,54 Minuten gestoppt - Platz sechs in Deutschland. Direkt im Anschluss ging es über 800m Freistil ins Becken. Mit neuer Bestzeit von 9:20,17 Minuten schob sich Stark in der Deutschen Bestenliste in seinem Jahrgang auch hier deutlich nach vorne. Für die Top 15 reichte es aber noch nicht.

Einen Tag später stand bereits der nächste Wettkampf in Bad Nauheim (50m Bahn) auf dem Programm. Traditionell geht es am 1. Mai im Usa-Wellenbad um weitere Normzeiten für die »Deutschen«. Das wollten, erstmals komplett ohne Corona-Vorgaben, 492 Aktive aus 29 Vereinen in fast 1800 Rennen nutzen. In Bad Nauheim stellte Stark über die 800m Freistil in 9:15,64 Minuten eine weitere Bestzeit auf, die gleichzusetztn ist mit Platz 14 in Deutschland. »Damit hat Clemens für die Titelkämpfe Ende Mai in Berlin zwei Starts, zwei weitere kommen vielleicht am kommenden Wochenende noch dazu« freute sich Coach Uwe Hermann über die Leistungen seines Schützlings. Am Wochenende startet der Wetzlarer in Dresden bei den Süddeutschen Meisterschaften. Dort kann er sich noch in die Bestenliste für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften über 200m und 400m Freistil schwimmen. Ebenfalls in Dresden werden Mitte Juni die Deutschen Meister im Mehrkampf ermittelt. Startberechtigt dafür sind die Aktiven der Jahrgänge 2011. In Bad Nauheim machten Maeva Schneider, Laura Gheonea und Jakob Stark (alle Jg. 2011) einen großen Sprung nach vorne in der Bestenliste, die über die Teilnahme entscheidet.

In neuer Bestzeit von 3:05,20 Minuten schlug Gheonea im Ziel an und liegt nun auf Platz 70 der Deutschen Bestenliste - die Top 80 qualifizieren sich. Auf Platz 29 rangiert Maeva Schneider, die in 2:57,79 Minuten ihre Bestzeit um sieben Sekunden steigerte. Bis auf Platz 18 nach vorn schaffte es Jakob Stark über 200m Lagen in die nationale Bestenliste. Er wurde in guten 2:56,48 Minuten gestoppt, das Trio kann nun sicher für seine ersten Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf planen.

Mit neuen Vereinsrekorden schafften es Liana Köhlinger (Jg. 2007) und Emma Nikles (Jg. 2006) in die Bestenliste für die nationalen Titelkämpfe. Köhlinger wurde über 100m Freistil in 1:00,94 Minuten gestoppt und erzielte damit eine Vereinsbestmarke. 50m Schmetterling in 30,07 Sekunden wurden neben der Goldmedaille auch mit Platz 21 in Deutschland - die Top 25 qualifizieren sich - belohnt.

Süddeutsche in Dresden

Emma Nikles steigerte ihre Bestmarke über 50m Rücken auf 32,06 Sekunden - 7/10 schneller als zuvor. Ebenfalls eine neue Bestmarke für den TVW bedeuteten die 1:09,37 Minuten über 100m Rücken, die die Gießenerin erzielte. »Auf der 50m Strecke bin ich für die Deutschen qualifiziert, über 100m und 200m muss ich am Wochenende bei den Süddeutschen nochmal schneller schwimmen, aber das klappt« gibt sich die 15-Jährige selbstbewusst.

Auch interessant