1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zu Beginn ein Sturmlauf

Erstellt:

Von: Patrick Olbrich

Kastel (pot). Einen souveränen Sieg in der Männerhandball-Landesliga Mitte feierte die HSG Wettenberg bei der TG Kastel. In Südhessen hatten die Mittelhessen relativ schnell deutlich die Nase vorn und gewannen am Ende auch in dieser Höhe verdient mit 36:25 (20:14).

TG Kastel - HSG Wettenberg 25:36

»Man muss schon sagen, dass es sich hier um einen unangenehmen Gegner handelt, von daher sind wir wirklich froh, dass es im Endeffekt so gut ausgegangen ist«, resümierte Thomas Schäfer, Trainer der Gäste.

Unter der Woche häuften sich die Krankheitsfälle, sodass die Mannschaftszusammenstellung bis kurz vor Spielbeginn noch recht unsicher war. Schließlich waren aber doch fast alle Mann an Bord und die Wettenberger legten los wie die Feuerwehr. Bereits in der 14. Spielminute hatte Tom Warnke auf 10:3 zugunsten seiner Farben erhöht und die TG Kastel gnadenlos überrollt.

Bis zur Halbzeitpause gelang es den Mainzer Stadtteilern immerhin, ein wenig aufzuschließen, sodass die Partie noch nicht entschieden war. »Es ist auch einfach schwer, die Spannung hochzuhalten, wenn man so deutliche Feldvorteile hat. Deshalb ist Kastel auch wieder etwas herangekommen«, erklärte Schäfer. In der 41. Minute hatte Lennart Lauber allerdings wieder auf 27:19 aufgestockt und damit schon eine kleinere Vorentscheidung herbeigeführt.

Im weiteren Verlauf hatten die Kasteler auch nicht die qualitativen Kapazitäten, um nochmals an die HSG heranzukommen, sodass es am Schluss eher darauf hinauslief, dass die Hausherren kapitulierten und Wettenberg deutlicher enteilte.

»Wir haben das insgesamt sowohl in der Abwehr als auch im Angriff ziemlich ordentlich gemacht. Alles in allem können wir mit der Teamleistung wirklich zufrieden sein«, markierte Schäfer.

Kastel: Schiebeler, Kastner; S.Fischer (5/1), Holtkötter (2), Jungblut (1), Panzer (6), Grzeschik (5), T.Fischer (2), Büscher, Hartmann, Schult, Klein, Dresen, Böhne (3)

Wettenberg: Bogner, Laudt; Schwarz, Anhäuser (3), Werner, Warnke (7), Schnepp (4), Schmeel (1), Oyono Essam (4), Piesch (2), Weidner (3), Stoppel, Weise (4), Lauber (4)

Zuschauer: 100 - Zeitstrafen: 2:6 - Siebenmeter: 1/1 : 0/0

Auch interessant