1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zufrieden nach holprigem Start

Erstellt:

gispor091222-lange_09122_4c
Harry Lange © Red

Bad Nauheim (wbe). Mit den beiden Spieltagen an diesem Wochenende wird in der Deutschen Eishockey-Liga 2 bereits die erste Hälfte der Hauptrunde abgeschlossen. Der EC Bad Nauheim sieht sich dabei auf Kurs. Platz vier in der Tabelle bei nur zwei Punkten Rückstand auf Rang zwei und vor allem 15 Zähler Abstand zu einem Playdown-Platz - da kann Bad Nauheim den zweiten Saisonteil beruhigt angehen.

»Wir haben uns nach dem etwas stotternden Start aufgrund unserer schwierigen Vorbereitungsphase inzwischen in der Liga richtig etabliert. Mit der Ausbeute von 45 Punkten und der Möglichkeit, vielleicht sogar noch auf 50 zu kommen, bin ich sehr zufrieden«, freut sich EC-Headcoach Harry Lange, der bereits seinen Blick auf die beiden kommenden Aufgaben richtet. Dabei treffen die Bad Nauheimer an diesem Wochenende auf zwei Teams, die als Tabellennachbarn derzeit verzweifelt um den Anschluss an die Playoff-Plätze kämpfen.

Am Freitag um 19.30 Uhr sind die Badestädter bei den Heilbronner Falken zu Gast und am Sonntag um 18.30 Uhr kreuzen die Eispiraten aus Crimmitschau im Colonel-Knight-Stadion auf.

Vor allem das Auswärtsspiel in Heilbronn ist eine unangenehme Aufgabe, denn die Falken zeigen nach ihrem missglückten Start mit nur zwei Punkten aus den ersten sieben Spielen eine klar ansteigende Formkurve. Mit ihren Kaderverstärkungen und den 14 Zählern aus den Begegnungen nach dem Deutschland-Cup haben sie inzwischen den Rückstand auf die Playoff-Plätze auf zwei Punkte verkürzt. »Von der Besetzung her ist Heilbronn ein Top-6-Team, sie hatten in der Anfangsphase nur große Verletzungsprobleme«, zollt Harry Lange dem Gegner höchsten Respekt.

»Am Sonntag gegen Crimmitschau erwartet natürlich jeder einen Sieg von uns. Fakt ist, wir sind auf eigenem Eis Favorit aber die Eispiraten haben beim letzten Heimsieg gegen Krefeld gezeigt, dass sie mithalten können und sie haben weiterhin die Playoff-Plätze im Blick«, bleibt Lange in seiner Einschätzung vorsichtig, zumal er mit Kevin Schmidt und Patrick Seifert an diesem Wochenende erneut zwei wichtige Verteidiger ersetzen muss.

Auch interessant