1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zwei Abwehrfehler besiegeln Heuchelheimer Derby-Pleite

Erstellt: Aktualisiert:

gispor160422-heuchelh-la_4c
Der Heuchelheimer Michael Rohde (l.) im Laufduell mit dem Langgönser Lukas Goth. © PeB

In der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg atmet der TSV Lang-Göns im Tabellenkeller auf: Die Grün-Weißen bezwingen am Gründonnerstag die TSF Heuchelheim im Sportkreis-Duell.

Heuchelheim (mol). Der TSV Lang-Göns hat sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga noch längst nicht aufgegeben. Am Gründonnerstag setzte sich das Team von Marc Becker und Stefan Wanke mit 2:1 (1:0) bei den TSF Heuchelheim durch und besiegelten damit die fünfte Heimniederlage des Tabellenvierten in dieser Saison. Dank des zweiten Sieges in Folge verließen der TSV zudem erstmals seit Monaten den letzten Tabellenplatz und gaben die »Rote Laterne« an den SV Emsdorf weiter.

TSF Heuchelheim - TSV Lang-Göns 1:2

»Wenn man sich das Spiel anschaut, war es doch sehr verteilt und ausgeglichen, sodass ein Remis sicherlich auch in Ordnung gegangen wäre. Lang-Göns hat aber sehr diszipliniert gespielt, sehr gut in der Defensive gestanden und vor allen Dingen unsere Fehler gnadenlos ausgenutzt. Beide Gegentore müssen wir auf unsere eigene Kappe nehmen«, berichtete der TSF-Sprecher.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich schnell eine offene Partie, in der sich beide Teams aber weitgehend auf eine gute Abwehrarbeit konzentrierten, sodass die großen Höhepunkte nur in überschaubarer Anzahl vorhanden waren. So prüfte Fabian Kaiser Heuchelheims Keeper Dorian Balser erst nach 18 Minuten, während TSV-Torhüter Marcel Wagner bei einer guten Chance von Michael Rohde sogar erst nach 35 Minuten erstmals stark parieren musste. Dies war zugleich die beste Phase der Marx/Pauly-Elf, nur wenig später traf Lorenz Krah für Heuchelheim nur den Pfosten. Der Treffer fiel dann aber auf der Gegenseite, weil Leon Messik (41.) nach einem TSF-Fehlpass urplötzlich auf und davon war und zum 1:0 einnetzte.

Und auf ähnliche Art und Weise fiel nach einer guten Stunde auch der zweite Langgönser Treffer, diesmal war Betim Omura (62.) Nutznießer eines kapitalen Fehlabspiels auf Gastgeber-Seite - 2:0.

Anschlusstreffer bringt keine Wende

In der Schlussphase schien der Sieg der Grün-Weißen dann nochmal in Gefahr zu geraten, als zunächst Davon Ferdek (77.) nach Flanke von Nico Städele auf 1:2 verkürzt hatte und Fabian Kaiser nur eine Minute später nach einem groben Foulspiel an Andi Klan mit der Roten Karte bedacht wurde. Allerdings schaukelte der TSV den Vorsprung in der Endphase souverän über die Zeit, auch weil nach der Gelb-Roten Karte gegen Städele (85.) numerische Gleichzahl hergestellt war. An diesem Abend fehlte es denn Hausherren offensiv aber auch an den nötigen Ideen und an Durchschlagskraft.

TSF Heuchelheim: Balser - Mattig, Krah, Mengeler, Lotz (63. Kaus), Baier, Kießwetter, Klan, Rohde (57. Schäfer), Städele, Ferdek.

TSV Lang-Göns: Wagner - Claus, Goth, Rühl, Heep (73. Acar), Beitlich, Foglia, Fabian Kaiser, Messik (92. Jannis Kaiser), Betim Omura (74. Raith), Wanke.

Schiedsrichter: Bischoff (Schotten). - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 Messik (41.), 0:2 B. Omura (61.), 1:2 Ferdek (77.) - Rote Karte: F. Kaiser (78.). - Gelb-Rote Karte: Städele (85.).

Auch interessant