1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zwei Derbys in 48 Stunden

Erstellt: Aktualisiert:

Wetzlar (aj). Nach mehr als zwei Jahren Pandemie sorgt Corona immer noch für Neuerungen. So aktuell beim RSV Lahn-Dill, der erstmals binnen 48 Stunden gleich zwei Hessenderbys absolvieren muss. Am Donnerstagabend gastiert der 13-malige Titelträger der Rollstuhlbasketball-Bundesliga um 19 Uhr bei den Rhine River Rhinos Wiesbaden, am Samstagabend um 19.

30 Uhr empfangen Thomas Böhme und Co. die Frankfurt Skywheelers zum 18. und letzten Spieltag in der Buderus-Arena Wetzlar.

Die Partie in der hessischen Landeshauptstadt musste vor rund zehn Tagen kurzfristig verlegt werden, nachdem die Rhinos drei Coronafälle im Team zu beklagen hatten und damit den Trainingsbetrieb vorübergehend einstellen mussten. Erst im vergangenen November schnupperten die Rhinos in Wetzlar mehr als drei Viertel der Partie an einem Auswärtssieg, ehe sie am Ende doch mit 70:79 die Heimreise antreten mussten. Gleich vier Spieler der Mannschaft von Trainer Paul Bowes machten mit ihrer zweistelligen Punktausbeute den Wetzlarern damals das Leben schwer, angeführt von André Hopp und Matthias Güntner mit jeweils 16 Zählern. Auf der Seite waren es Thomas Böhme und US-Boy Brian Bell, die die Partie im Schlussviertel drehten.

Skywheelers zum Siegen verdammt

Nur rund 48 Stunden später muss der RSV Lahn-Dill erneut antreten - diesmal zum regulären 18. und letzten Spieltag der RBBL-Hauptrunde gegen die Frankfurt Skywheelers. Die Mainstädter müssen in Wetzlar zwingend einen Sieg einfahren, um sportlich noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Bei einer Niederlage wäre der Abstieg sportlich besiegelt.

Auch interessant