1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zwei zum Landesfinale

Erstellt:

gispor_1210_turn_121022_4c
Wieseck und Watzenborn (sitzend) in Dillenburg. Foto: klei © klei

Gießen (klei). Am Wochenende trafen sich die Turngaue der Region Mitte, um ihre Qualifikanten für das Hessische Landesfinale zu suchen. Geturnt wurde in sechs Wettkampfklassen, je drei Wettkämpfe im Kür- und im Pflichtbereich. Die Ausrichter TV Dillenburg und TV Burg hatten in der Nassau-Oranien-Halle in Dillenburg für eine gute Ausrichtung gesorgt.

Für das Hessische Landesfinale Anfang November konnten sich zwei mittelhessische Teams qualifizieren.

Gleich zu Beginn traten die jüngsten Kürturnerinnen an (Kür modifiziert, Leistungsklasse 4, Jahrgang 2010 und jünger). Hier waren der TSV Allendorf/Lahn und der TSV Krofdorf-Gleiberg vertreten. Der TSV Allendorf/Lahn trat in der Besetzung Paula Becker, Jette Neeb, Caroline Lachmann, Mia Langer und Jasmin Schulz an, erwischte aber nicht den besten Tag und musste sich mit insgesamt 27,15 Punkten zufriedengeben. Am Ende kam der TSV Allendorf/Lahn auf 121,85 Punkte, was Rang vier bedeutete. Damit verpasste der TSV knapp die Qualifikation für das Hessische Landesfinale. Der TSV Krofdorf-Gleiberg mit Lene Heinz, Marie Mühl, Liv Hartmann, Julia Mühl und Elif Üstundag sorgte dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung für 124,10 Punkte, die Rang drei und die Qualifikation für das Hessischen Landesfinale bedeuteten.

Bei den ältesten Kürturnerinnen (Leistungsklasse 2, jahrgangsoffen) war aus Mittelhessen nur der TSV Krofdorf-Gleiberg am Start. Mit 133,00 Punkten erreichte das Team mit Antonia Schäffler, Johanna Rink, Lena Pfaff, Lilly Schmidt, Lynn Becker und Finja Rolshausen Rang sechs. Der Wettkampf begann sehr gut am Sprung. Hier konnten die Krofdorferinnen das beste Geräteergebnisse aller Mannschaften mit 36,90 Punkten erturnen. Nach durchwachsenen Leistungen war ein Lichtblick das Bodenturnen, wo besonders Finja Rolshausen (12,60) überzeugte.

In der Wettkampfklasse Pflichtstufe 5, Jahrgang 2010 und jünger, waren die TSG Wieseck und der TV Watzenborn-Steinberg am Start. Einen guten Tag erwischte Wieseck, das vor allem mit einer konstanten Leistung am Stufenbarren, Balken und Boden überzeugte. Das Team starte am Sprung und holte 36,90 Punkte, wobei besonders Clara Schardt mit 12,95 Zähler die Kampfrichter überzeugte. Es war einer der besten Sprünge des Tages. Herausragende 39,95 Punkte kamen beim Stufenbarren hinzu. Dafür sorgte u.a. Melia Djamla, die mit der Tageshöchstnote (13,80 Punkte) wertvolle Zähler beisteuerte. Aber auch Nika Langer, Nina Müller und Lotta Keul überzeugten an den unterschiedlichen Geräten. Die Mädchen der TSG Wieseck freuten sich am Ende über 155,30 Punkte, Rang drei und die Qualifikation für das Landesfinale. Mit 151,55 Punkten erreichte das Team des TV Watzenborn-Steinberg in der Besetzung Fina Jäger, Eleyna Klein, Stella Martschin, Julie Neeb, Annalena Schneider und Charlotte Vogel Rang fünf.

Auch interessant