Große Vorfreude in der Beune

  • schließen

LICH - (am). "Die Ampeln stehen in immer mehr Bundesländern auf Grün", sagte jüngst Soenke Lauterbach, der Geschäftsführer der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) im Interview. Und ergänzte im Blick auf Turniere für Amateure: "Wir wissen, dass viele Veranstalter in den letzten Wochen und Monaten in den Startlöchern gestanden sind." Dieser Aussage werden sich alle Beteiligten vom Reit- und Fahrverein (RuF) Lich nur anschließen.

Denn sie sind kurz davor, aus den Startlöchern zu kommen. Ganz kurz davor. Jetzt am Wochenende veranstalten die Licher ein Springturnier bis zur Klasse M**, eine Woche später, vom 9. bis 11. Juli, folgt ein Dressurturnier bis zur Klasse M*, jeweils auf der vereinseigenen Anlage in der Beune in Lich.

Einziger Wermutstropfen: Es dürfen noch keine Zuschauer zugelassen werden. Die Personenzahl auf der Anlage ist begrenzt und die Hygiene- und Abstand-Beschränkungen sind vielfältig. Dafür ist die Zahl der Aktiven groß, was nach der monatelangen Zwangspause wenig verwundert. Für das Springwochenende werden 750 Nennungen verbucht, für das Dressurturnier immerhin 470 für die einzelnen Prüfungen. Dass die Nennungszahl auch in eine große Teilnehmerzahl mündet, da ist sich die für die Öffentlichkeitsarbeit im Verein zuständige Petra Ohly sicher: "Da der Amateursport erst seit kurzem wieder möglich ist, gehen wir von einer hohen Starterzahl in den einzelnen Prüfungen aus." Ganz im Einvernehmen mit Soenke Lauterbach.

Das könnte Sie auch interessieren