Hessenderby in Kassel findet ohne Zuschauer statt

  • schließen

WETZLAR - (zk). Das Hessenderby der Handball-Bundesliga bleibt ein Geisterspiel. Wenn die HSG Wetzlar am Sonntag (16 Uhr) das brisante Duell bei der MT Melsungen bestreitet, sind keine Fans zugelassen. Da im Raum Kassel die Inzidenzzahlen noch über 50 liegen, darf der nordhessische Erstligist vermutlich erst in den darauffolgenden Begegnungen - falls sich die Corona-Lage weiter beruhigt - wieder Zuschauer in die Halle lassen.

Vor Publikum spielt die MT derweil am Donnerstag gegen Hannover-Burgdorf, denn beim Final Four um den DHB-Pokal in Hamburg sind 2000 Zuschauer erlaubt.

In der Bundesliga hat Melsungen noch drei Heimspiele. Selbst wenn die Inzidenzlage sich bis zum Wochenende beruhigt, ist es wohl ausgeschlossen, dass am Sonntag gegen Wetzlar Fans dabei sein werden. "Das geht allein aus organisatorischer Sicht nicht", sagt MT-Manager Axel Geerken. Der Verein stehe mit der Stadt in Kontakt. "Wir haben die Hoffnung, dass es in dieser Saison noch klappt, aber wir müssen die Inzidenzen im Blick behalten", sagt er.

Das könnte Sie auch interessieren