HSG Wetzlar: Einlass bald nur noch für 2G

  • schließen

WETZLAR - (am). "Es sind schon über 2200 Zuschauer angekündigt", blickt Björn Seipp als Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar optimistisch dem zweiten Heimspiel der Saison am Sonntag um 16 Uhr gegen die TSV Hannover-Burgdorf entgegen. Denn die Heimpremiere gegen den TBV Lemgo war nur vom Ergebnis (27:25) erfreulich geblieben. Etwas mehr als 1800 Besucher auf den Rängen bedeuteten bei einer erlaubten Zahl von über 3000 eine kleine Enttäuschung.

"Der 3G-Bereich war überdimensioniert", haben Seipp und Co. festgestellt, dass wenige Getestete in die Arena kamen. Deshalb soll noch im Oktober (wahrscheinlich mit dem Heimspiel am 31. Oktober gegen den TVB Stuttgart) auf 2G umgeschwenkt werden, sich die Arena-Türen also nur noch für Geimpfte und Genesene öffnen. Unterdessen ist Kreisläufer Patrick Gempp nach seinem in Magdeburg erlittenen Kreuzbandriss erfolgreich operiert worden. Der Eingriff am linken Knie fand in der Orthopädischen Klinik Markgröningen nahe Ludwigsburg statt und verlief laut der Ärzte unkompliziert, teilte der Verein mit.

Das könnte Sie auch interessieren