Löwen beenden turbulente Tage mit Heimsieg

  • schließen

FRANKFURT - (dio). Eishockey-Zweitligist Löwen Frankfurt hat ein turbulentes Wochenende hinter sich. Es begann am Freitag mit der 0:7-Pleite im Hessenderby bei den Kassel Huskies, setzte sich am Samstag mit der Entlassung von Trainer Salo fort (siehe Extrabericht) und endete am Sonntagabend mit dem erhofften Heimsieg (5:3) gegen die Bayreuth Tigers.

Mit 1:1 wurden nach den ersten 20 Minuten die Seiten gewechselt. 15:12-Torschüsse wies die Statistik aus, getroffen hatten beide Teams je einmal - 0:1 Kurt Davis (11.), 1:1 Adam Mitchell (14.). Ein Handgelenkschuss von Christian Kretschmann bedeute das 2:1 der Löwen (22.), doch ein verdeckter Schuss von Dominik Meisinger führte nur Sekunden später zum Bayreuther Ausgleich. Kyle Wood brachte Frankfurt in Überzahl aber wieder nach nach vorne (3:2, 31.). Alexej Dmitirev(51.) bescherte den Löwen das 4:2. Drei Minuten vor Spielende nahm Bayreuth den Torwart vom Eis und nutzte die Überzahl prompt durch Juuso Rajala (57.) zum 3:4. Frankfurt behielt die Nerven und kam mit einem Empty-Net-Goal von Mitchell 72 Sekunden vor der Schlussirene zum entscheidenden 5:3.

Das könnte Sie auch interessieren