Personalfragen bei den 46ers: Scholz und Bryant fast fix

  • schließen

GIESSEN - (rd). John Bryant wurde am Montag zum Medizin- und Fitnesscheck in Gießen erwartet. Denn: Der 2,11m große Center, der bereits von 2017 bis 2020 für die Gießen 46ers am Ball war, kehrt mit sofortiger Wirkung nach Mittelhessen zurück und will seinem ehemaligen Arbeitgeber im Abstiegskampf der Basketball-Bundesliga helfen. Am späten Montagabend zurrten Verein und der zweimal als wertvollster Bundesligaspieler ausgezeichnete Bryant die letzten Details der schnellen Rückkehr fest.

Zuletzt hatte der 33-Jährige auf Betreiben seines Kumpels Steven Esterkamp unter diesem bei dem Pro-A-Ligisten Baskets Paderborn gespielt. Dort kam der Center in sieben Partien auf durchschnittlich 16,4 Zählern sowie 8,9 Rebounds. Der Vertrag des im Dezember 2018 eingebürgerten US-Amerikaners war in Gießen 2020 ausgelaufen.

"Die sportlichen und menschlichen Qualitäten von John Bryant sind unstrittig. Mit seiner Erfahrung und seinen spielerischen Fähigkeiten wird er uns eine wichtige Stütze im Kampf um den Klassenerhalt sein", ist sich Interimstrainer Rolf Scholz sicher.

Scholz-Verbleib fast sicher

Und auch beim Cheftrainer stehen die Zeichen offenbar gut, dass er bis zum Saisonende bei den Gießen 46ers die Verantwortung tragen wird. Der 40-Jährige, der zuvor das Farmteam Gießen Rackelos in der 2. Bundesliga ProB trainiert hatte und als Feuerwehrmann nach der Trennung von Ingo Freyer eingesprungen war, stehe ebenfalls - so hieß es aus dem Umfeld des Vereins - vor letzten Gesprächen, nachdem er mit dem zuvor sieglosen Team immerhin zwei von fünf Spielen gewinnen konnte und zuletzt am Sonntag bei dem hochfavorisierten Gastgeber Alba Berlin eine Partie ablieferte, in der sich die 46ers lange auf Augenhöhe präsentierten.

Rolf Scholz, der als Polizeibeamter arbeitet, könnte für ein weiteres Engagement von seinem Dienstherren auf Zeit freigestellt werden. Foto: Weis

Das könnte Sie auch interessieren