Regionalverbands-Präsident: Freisler-Vergleich „inakzeptabel“

  • schließen

MAINZ - Zwischenzeitlich hat Hans-Dieter Drewitz, der Präsident des Fußball-Regionalverbands Südwest, Stellung zu dem „Freisler-Vergleich“ von DFB-Präsident Fritz Keller bezogen. „Ich habe davon nur aus den Medien Kenntnis. Wenn dieser Vergleich tatsächlich gezogen wurde, dann ist das inakzeptabel“, so der Haßlocher. Fritz Keller hatte, wie zwei Medien übereinstimmend berichteten, seinen Kollegen Rainer Koch in einer Präsidiumssitzung mit Roland Freisler verglichen, dem „Blutrichter“ von Adolf Hitler und mitverantwortlich für Menschenvernichtungs-Maschinerie der Nationalsozialisten.

Keine Krisensitzung

Ein genaueres Bild von dem Vorfall zwischen den beiden zerstrittenen DFB-Funktionären erhofft sich Drewitz von einer Sitzung am Wochenende in Potsdam. Zu der hat die DFB-Spitze auch die Regionalverbandsvorsitzenden eingeladen. Dort wird die Sache zur Sprache kommen. Alles Weitere werde sich dort weisen, vermutet der Pfälzer, der auch Vorsitzender des Südwestdeutschen Fußballverbands (SWFV) ist.

Beim Treffen in Potsdam handelt es sich um keine Krisensitzung infolge des nun völlig eskalierten Scharmützels zwischen Fritz Keller und Vize Rainer Koch. Sie stand schon länger im Terminplan, heißt es seitens des SWFV.

Das könnte Sie auch interessieren