Test und Pakete

  • schließen

Kaum sinken die Corona-Zahlen, schon ist alles wieder gut. Aber ist es das? Noch lange nicht. Noch gelten Beschränkungen für Sportveranstaltungen in der Halle, die sich stark bemerkbar machen. So dürfen zu den Heimspielen der beiden heimischen Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar und TV Hüttenberg immerhin wieder bis zu 900 Zuschauer.nDa denkt man erst, die Tickets werden weggehen wie warme Semmeln.

Doch das tun sie nicht. Ganz und gar nicht. Und dann fragt man sich warum. Die Antwort liegt natürlich auf der Hand. Die Zuschauer müssen geimpft, getestet oder genesen sein. Zudem lassen sich die Karten nur in Zweier- oder Vierer-Paketen kaufen. Nicht jeder hat da Lust, sich zunächst testen zu lassen, ehe er die Halle betritt. Nicht jeder benötigt zwei oder vier Tickets. Die Lage bleibt also schwierig. Zum Glück steht aber nach den beiden letzten Begegnungen am Wochenende erst einmal die Sommerpause an.nAber das letzte Heimspiel der HSG am Sonntag gegen Minden (15.30) sollten sich die Fans der Grün-Weißen natürlich keineswegs entgehen lassen. Test hin, Kartenprobleme her. Schließlich handelt es sich um den letzten Auftritt von Trainer Kai Wandschneider in der Rittal-Arena. Das hat schon etwas Historisches. nDanach dürfen sich die überstrapazierten Spieler ausruhen. Endlich. Aber dürfen sie das wirklich? Keineswegs alle. Denn für die Nationalspieler stehen die Olympischen Spiele an. Eine aberwitzige Veranstaltung, die selbst die japanischen Gastgeber nicht wollen, am Ende einer irrwitzigen Saison.

Das könnte Sie auch interessieren