Thomas Böhme blüht im Halbfinale auf

  • schließen

WETZLAR - (am). Zwei spanische Mannschaften standen dem RSV Lahn-Dill im Weg auf dem Weg in das Finale im Champions-Cup. Erst wurde im Viertelfinale Gran Canaria mit viel Glück mit 61:59 besiegt, dann setzten sich die Domstädter im Halbfinale gegen den guten Bekannten aus Madrid mit 76:61 durch.

Viertelfinale: RSV Lahn-Dill - BSR ACE Gran Canaria 61:59 (32:24): Bis in die Schlusssekunden mussten die Gastgeber bangen. Denn beim Stande von 59:57 vergab Steve Serio in der Schlussminute zwei Freiwürfe, und Mendel op den Orth glich für den Newcomer zum 59:59 aus. 15 Sekunden waren noch zu spielen, es drohte eine Verlängerung. Doch erneut waren die Lahn-Diller nur per Foul zu bremsen. Ian Sagar verwandelte zweimal sicher zum 61:59. Dem Team aus Gran Canaria blieben noch 8:6 Sekunden Restspielzeit und ein Verzweiflungswurf, der nichts einbrachte. In einer zuvor spannenden Partie führten die Schützlinge von Cheftrainerin Janet Zeltinger ab dem 6:4 (4. Minute) durchweg. Die junge Gäste-Mannschaft ließ sich aber nicht abschütteln und blieb auf Augenhöhe. "Die haben eine starke Mannschaft", sagte RSV-Center Brian Bell anschließend anerkennend, "und sie haben eine gute Verteidigung gespielt." Sein Teamkollege Christopher Huber ergänzte: "Die haben eine große Zukunft vor sich." Arie Twigt vom spanischen Insel-Team sah es ähnlich: "Wir haben verloren, aber wirklich gut gespielt." Zwischenzeitlich führten die Lahn-Diller deutlich, etwa beim 32:24 zur Halbzeit ooder beim 52:42. Trainerin Zeltinger musste auch einige Line-ups ausprobieren, bis sie die Idealbesetzung für diese Begegnung mit Sagar/Bell/Breuer/Böhme und Serio gefunden hatte, wobei sich Steve Serio (23 Punkte) bei den Hausherren und Mendel op den Orth bei Gran Canaria mit 22 Zählern als beste Werfer auszeichneten.

Lahn-Dill: Mosler (n.e.), Brown, Sagar (14), Mizan (n.e.), Bell (12), Huber, Weiß, Serio (23/1 Dreier), Breuer, Böhme (8), Auprince (4).

Halbfinale: CD Ilunion Madrid - RSV Lahn-Dill 61:76 (29:39): "Die Leistung vom Viertelfinale war ausbaufähig", blickte vor allem Thomas Böhme zurück, der gegen Gran Canaria einen gebrauchten Tag erwischt hatte. Dafür blühte der 29-jährige Routinier gegen die Madrilenen wieder richtig auf und steuerte 35 Punkte (!) zum sich immer deutlicher abzeichnenden Halbfinal-Erfolg bei. Beim 40:43-Zwischenstand durch Jake Williams (25.) kamen die Spanier letztmals auf Schlagdistanz heran. Danach setzten sich die Wetzlarer entscheidend ab. Wieder zeigte sich die Tiefe der Bank beim RSV als wichtiger Trumpf. Denn diesmal war es die Fünf Mosler/Auprince/Breuer/Böhme und Serio, die sich als stärkste Formation herauskristallisierte. "Unser Schlüssel zum Sieg war die Defensive", sagte der australische Center Michael Auprince im Anschluss, "deshalb konnten wir vorne unser gewohntes Spiel aufziehen. Und wir haben gut getroffen." Was sein Landsmann und Center-Kollege Bill Latham neidlos anerkannte: "Wir haben gegen eine wirklich gute Mannschaft verloren."

Lahn-Dill: Mosler (6), Brown, Sagar (n.e), Mizan (n.e.), Bell (2), Huber, Weiß, Serio (18), Breuer, Böhme (35), Auprince (15).

Das könnte Sie auch interessieren