1. Startseite
  2. Stadt Gießen

100 000 Bäckertüten, nur Gewinner

Erstellt:

giloka_2306_IHKBroetchen__4c
Freuen sich über die gelungene Aktion (v.l.): Georg Lambertz, Dr. Angelika Schlaefke, Michael Kraft, Bernd Braun, Björn Hendrischke, Anita Schneider, Frank-Tilo Becher, Jochen Ruths und Rainer Schwarz. Foto: Zielinski © Zielinski

Eine Aktion der IHK Gießen-Friedberg anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Kammer beschert fünf Gewinnern der »Bäckertüten-aktion« 150 frische Brötchen - auf einmal, oder nacheinander.

Gießen. Um ihre Verbundenheit mit dem Handwerk zum Ausdruck zu bringen und gleichzeitig der heimischen Region etwas Gutes zu tun, hatte die IHK Gießen-Friedberg anlässlich ihres 150-jährigen Geburtstages ihre »Jubiläums-Bäckertütenaktion« gestartet. 100 000 Tüten mit einem Kurzlink sowie einem QR-Code, die beide zu einem Gewinnspiel auf der Website der IHK Gießen-Friedberg führten, wurden unter den 46 Innungsbetrieben der Landkreise Vogelsberg, Gießen und Wetterau verteilt.

Während der Startschuss zeitgleich in Nidda und Alsfeld fiel, wurden die glücklichen Gewinner - der Preis waren 150 Brötchen nach Wahl - nun in der Gießener Bäckerei Braun ausgelost. Pro Land-kreis gab es eine Lostrommel, aus der jeweils fünf Personen, die sich zuvor mit ihrer Mailadresse registriert hatten, gezogen wurden.

Landrätin als Glücksfee

Für den Kreis Gießen zogen Landrätin Anita Schneider und Oberbürgermeister Frank-Tilo Becher die Gewinner, für den Vogelsbergkreis spielten IHK-Präsident Rainer Schwarz und IHK-Vizepräsident Michael Kraft die Glücksboten und IHK-Vizepräsidentin Dr. Angelika Schlaefke loste gemeinsam mit IHK-Vizepräsident Jochen Ruths die Gewinner für die Wetterau aus.

Die fünf Glückspilze, die bei einer der teilnehmenden Bäckereien auf IHK-Kosten entweder auf einmal oder mit einer »Brötchen-Abrufkarte« auch stückweise ihre Backwaren erhalten, werden umgehend über ihre E-Mail-Adressen informiert.

»Bei dieser Aktion gibt es nur Gewinner: Die Bäckereien, ihre Kunden und die IHK«, erklärte Gastgeber Bernd Braun. Dass insgesamt 410 Personen - davon 130 aus dem Landkreis Gießen - an der »-Bäckertütenaktion« teilgenommen hatten, freute IHK-Präsident Rainer Schwarz. Er wies darauf hin, dass dies eine von vielen Aktionen anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Kammer sei.

»Das ist eine tolle Werbung für den Beruf des Bäckers, der aktuell unter Nachwuchsproblemen zu leiden hat«, betonte Anita Schneider. Die Landrätin hob die IHK als Interessensvertretung ihrer Mitgliedsunternehmen hervor und lobte die vielen ehrenamtlich Tätigen. »Die IHK ist für die Stadt Gießen ein wichtiger Ansprechpartner«, unterstrich Frank-Tilo Becher und ergänzte, dass die duale Ausbildung ein wichtiger Motor für die heimische Wirtschaft sei.

Auf die enge Verbundenheit zwischen Industrie- und Handelskammer mit der Handwerkskammer ging Björn Hendrischke ein. Beide verfolgten das Ziel, Fachkräfte für morgen zu sichern. »Das ist dringender denn je«, so der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gießen.

Bernd Braun bedankte sich bei Organisator Kai Schelberg, dem stellvertretenden Leiter des IHK-Geschäftsbereichs Aus- und Weiterbildung, für die angenehme Zusammenarbeit mit der IHK Gießen-Friedberg.

Um das 150-jährige IHK-Jubiläum einer breiten Öffentlichkeit näherzubringen, galt es eine aufmerksamkeitsstarke Aktion zu gestalten. Dies habe man mit der Brötchentüte und deren Verteilung an die Bäckereien in allen drei Landkrei-sen erreicht.

Die Bäckerei Braun, 1960 in Marburg gegründet, hat Bernd Braun 1996 von seinem Vater übernommen. Mittlerweile unterhält er sechs Ladengeschäfte sowie zwei Verkaufsmobile.

Auch interessant