1. Startseite
  2. Stadt Gießen

6800 Euro für Schulobstfrühstück

Erstellt:

giloka_2309_jcs_Tafel_24_4c
Horst Haller, Vorsitzender des Stiftungsbeirats, übergibt den Spendenscheck an Tafel-Organisationsleiterin Anna Conrad. Foto: Tafel Gießen © Tafel Gießen

Mit 6800 Euro unterstützt »DiaKids« das Schulobstfrühstück, für das die Tafel Gießen sieben Grundschulen in Stadt und Landkreis Gießen mit frischem Obst und Gemüse beliefert.

Gießen (red). Über eine Spende von 6800 Euro des Stiftungsfonds »DiaKids« der Stiftung Diakonie Hessen kann sich die Tafel Gießen freuen. Der Vorsitzende des Stiftungsbeirats, Horst Haller, übergab den Spendenscheck an Tafel-Organisationsleiterin Anna Conrad. Diese bedankte sich für die großzügige finanzielle Unterstützung des Stiftungsfonds, die zweckgebunden für die Organisation des Schulobstfrühstücks in Grundschulen verwendet wird. »Diese Spende hilft uns sehr und gibt uns die notwendige Handlungsfreiheit und die Sicherheit zur Weiterführung des Schulobstfrühstücks«, sagte Conrad.

Seit Herbst 2009 organisiert die Tafel Gießen das Obstfrühstück für die Erstklässler der Weißen Schule im Gießener Stadtteil Wieseck. Mittlerweile gibt es dieses Angebot auch in der Goethe-Schule, Käthe-Kollwitz-Schule, Albert-Schweitzer-Schule, Pestalozzi-Schule, Grundschule Großen-Buseck und Grundschule Alten-Buseck. Denn gesunde Ernährung ist wichtig, vor allem für Kinder. Doch leider hat nicht immer jedes Kind eine ausgewogene Mahlzeit in der Brotdose. Aus diesem Grund gibt es das Schulobstfrühstück, für das die Tafel Gießen diese sieben Grundschulen in Stadt und Landkreis Gießen mit frischem Obst und Gemüse beliefert. Im Vordergrund steht dabei auch das gemeinsame Essen und die bewusste Aufnahme der Nahrung ohne Zeitstress. Ausschließlich im Rahmen dieser Aktion kauft die Tafel Gießen Lebensmittel, da sonst diese nicht gesichert durchgeführt werden kann. Zur nachhaltigen Realisierung des Projekts ist die Tafel deshalb auf Spenden angewiesen.

Mit der Kampagne »#reinwachsen - stark gegen Kinderarmut« hat sich der Stiftungsfonds »DiaKids« der Stiftung Diakonie Hessen in seinem zehnten Jubiläumsjahr ganz gezielt in der Bekämpfung von Armutsfolgen für Kinder engagiert. »Wir müssen Kinder vor diesen existentiellen Sorgen schützen«, so Horst Haller, Beiratsvorsitzender des Stiftungsfonds »DiaKids«. »Mit unserer Kampagne stärken wir Kinder mit ganz konkreter Hilfe, damit Kinder auch Kinder bleiben können«, so Haller weiter. Bildungs- und Chancengleichheit enden für Kinder aus armutsbedrohten Familien häufig schon bei der Einschulung. Für einen guten Schulranzen mit gefülltem Mäppchen, Turnbeutel und Brotdose, reicht das Einkommen dieser Familien nicht aus. Für den Sportunterricht fehlen passende Turnschuhe, die Freizeitschuhe sind gerade zu klein und ein gesundes Frühstück für die Schulpause ist sehr oft auch nicht möglich.

»DiaKids« ist ein Stiftungsfonds der in Frankfurt ansässigen Stiftung Diakonie Hessen. Der Fonds ist gezielt in der Familienhilfe tätig und bekämpft Kinderarmut. Im Fokus steht die Verbesserung der Situation von Kindern und ihren Familien, die prekäre Lebenslagen und Armutsfolgen nicht aus eigener Kraft bewältigen können. Seit Gründung konnten rund 240 000 Euro für Förderungen von bedürftigen Kindern und deren Familien zur Verfügung gestellt werden, unter anderem für die Unterstützung von Alleinerziehenden, Ferienangebote für einkommensarme Familien, Bildungsförderung oder Lernpatenprojekte. Mehr Infos unter www.stiftung-diakids.de.

Auch interessant