1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Abi-Jahrgang sagt Danke

Erstellt: Aktualisiert:

giloka_1102_jcs_HansRett_4c
Spende für die Hans-Rettig-Schule: Christina Werner, Birgit Palme, Catrin Fölger und Frauke Döll (v.l.). © Wißner

Gießen (twi). Über eine Spende des Abiturjahrgangs 1979 der Liebigschule freute sich der Vorstand des Förder- und Freundeskreis der Hans-Rettig-Schule - Schule für Kranke am Klinikum der Justus-Liebig-Universität. Die Vorsitzende Birgit Palme und ihre Stellvertreterin Christina Werner nahmen gemeinsam mit Schatzmeisterin und Schulleiterin Frauke Döll die Spende in Höhe von 200 Euro von Catrin Fölger in Empfang.

Wie Fölger berichtete, hatte sich der Abi-Jahrgang zuletzt 2019 zum 40-jährigen Abiturjubiläum getroffen. Zu Beginn des Jahres starb mit Sabine Eucker eine Mitschülerin, der die Abi-Kameraden mit einem Kranz und dieser Spende danken wollten. Sabine Eucker arbeitete an der Vitos-Klinik für forensische Psychiatrie Haina als leitende Psychologin. Sie war Herausgeberin, Autorin und Mitautorin zahlreicher Publikationen, die entscheidenden Einfluss auf die Qualitätsstandards der Behandlung psychisch kranker Rechtsbrecher genommen haben.

In der Hans-Rettig-Schule werden Kinder während ihres Aufenthalts im Klinikum unterrichtet, damit sie nicht den Anschluss verlieren. Wie Schulleiterin Frauke Döll ausführte, werden von 15 Lehrkräften wöchentlich fast 70 kranke Schüler und Schülerinnen unterrichtet. Die Ärzte entscheiden, ob und wie viel Unterricht erteilt werden kann. Der Spendenbetrag soll für den Transport einer Schülerin verwendet werden, die nicht in der Lage ist, in die Schule zu gehen.

Auch interessant