+
Der Baum ist mit Weihnachtswünschen von Obdachlosen versehen worden. Viele Zettel fanden bislang schon ihre Abnehmer.

Aktion des AStA: Wunschbaum für Obdachlose

Gießen (kg). Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Justus-Liebig-Universität (JLU) hat vor der Universitätsbibliothek an der Otto-Behagel-Straße einen Wunschbaum für Obdachlose aufgestellt. Zusammen mit der »Brücke«, der Wohnungsloseninitiative der Diakonie Gießen, werden Wunschzettel von Obdachlosen gesammelt und an die Tanne gehängt. Wer einen der Wünsche erfüllen möchte, kann einen Zettel abnehmen und zusammen mit dem verpackten Geschenk noch bis zum 23.

Dezember beim AStA abgeben.

Noch bis 23.12.

Überwiegend sind es Dinge für den täglichen Bedarf, die als Wünsche auf den Zetteln formuliert sind: Handschuhe, Socken, ein warmer Schal oder auch eine neue Tasse. Im Laufe der Woche hingen die Studierenden 13 solcher Wunschzettel auf. Und sie sind schon abgenommen worden und die Geschenke auf dem Weg. Ende letzter Woche holten die Studierenden wieder neue Wunschzettel bei der »Brücke« ab und befestigten sie erneut am Baum. Glücklicherweise gab es in den Tagen keinen starken Wind und alle blieben hängen.

Zum ersten Mal findet diese Aktion an der JLU statt, aber es muss nicht das letzte Mal sein. In der Vergangenheit stellten Verbrauchermärkte und Warenhäuser Wunschbäume insbesondere für Kinder auf.

Das könnte Sie auch interessieren