1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Aktionstag zur Verkehrswende in Gießen mit Fahrraddemo, Kunst und Musik

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stephan Scholz

GIESSEN - (olz). Als politisches Thema nimmt die Verkehrswende in Gießen immer mehr an Fahrt auf. So planen Schüler von "Fridays for Future" gemeinsam mit Aktivisten, unter anderem der "Projektwerkstatt Saasen", sowie Künstlern und Initiativen am 3. Mai einen Aktions- und Demonstrationstag in der Innenstadt. "Mit einer weiteren großen Aktion wollen Verkehrswende-Initiativen in Gießen für ihren Plan einer autofreien Innenstadt sowie umwelt- und sozial gerecht gestalteter Mobilität durch Fahrradstraßen und Straßenbahnen werben", heißt es in der Ankündigung.

Zu diesem Zweck wollen sie Neustadt und Teile des Pfarrgartens in "ein großes Straßenfest" verwandeln. "Freuen können sich auch Radfahrer, denn ab Ecke Bahnhofstraße bis zum Ende der Lahnbrücke (Rodheimer Straße) haben sie an diesem Tag eine Fahrspur als Fahrradstraße für sich allein", so die Organisatoren. Daneben solle ein kleiner Straßenbahnnachbau als Werbung für den Bau einer RegioTram rollen.

Fahrraddemo

Los geht es um 11.30 Uhr mit "Fridays for Future" auf dem Berliner Platz. "Aktive Schüler hatten um eine Zusammenlegung der beiden Aktionen gebeten, weil das Thema 'Verkehrswende' für den Klimaschutz von großer Bedeutung sei und so ein konkreter Handlungsansatz in die Schülerproteste aufgenommen werden könnte", informieren die Veranstalter. Ab mittags sorgen in der Neustadt Kulturinitiativen und Künstler für Musik und Unterhaltung. "Um 15 Uhr startet die erste große Fahrraddemo ab Pfarrgarten über Marktplatz, Berliner Platz und Ludwigsplatz zur Nordanlage. Ein besonderer Zwischenstopp ist auf der Grünberger Straße geplant, bildet der dortige Abschnitt mit sieben Autospuren, komplett fehlenden Fahrradbereichen und zugeparkten, kaputten Fußwegen das anschaulichste Beispiel städtischer Fehlplanung."

Ziel der Fahrraddemo sei der Oswaldsgarten, wo unter anderem Infostände, Fahrradwerkstätten und Spiele vorgesehen seien. Ebenfalls am Oswaldsgarten beginnt ab 17 Uhr ein Polittalk, bei dem eingeladene Vertreter der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung ihre Positionen zu den fünf Hauptforderungen nach einer autofreien Innenstadt, Fahrradstraßen, einer RegioTram, der Uni-Seilbahn und dem Nulltarif im Öffentlichen Personennahverkehr vertreten können. Ebenfalls von 15 bis 21 Uhr sind die Fahrradstraßen geöffnet. Das bedeutet, Radler können vom Marktplatz zum Oswaldsgarten und dann über die Lahnbrücke auf eigenen Spuren in beide Richtungen fahren. So wolle man für einige Stunden das umsetzen, was im eigenen Verkehrswendeplan für Gießens Zukunft als dauerhafte Lösung gefordert wird. "Unsere Aktionen sollen der die Probleme aussitzenden Politik Feuer machen, endlich zu handeln und für eine umwelt- und menschenfreundliche Mobilität, Stadtgestaltung und Sozialpolitik zu sorgen", lautet das Resümee.

Interessenten, die sich etwa mit Kunstaktionen beteiligen wollen, finden auf www.projektwerkstatt.de Kontaktdaten. Zudem wollen die Veranstalter Anwohner und Geschäftsinhaber mit einem Flugblatt über die geänderte Verkehrsführung und die Verlegung von Bushaltestellen informieren. Seite 33

Auch interessant