1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Akustiktest bestanden

Erstellt: Aktualisiert:

gikult_AlStone1_060522_4c
Akustik-Rock im intimen Rahmen: Al Stone und ihre Begleiter Juan Roos und Frank Hewel. © Zylla

Gießen. Das Musikhaus Schoenau lud in sein Musikzentrum am Schiffenberger Weg ein - und die Fans der regionalen Musikszene ließen sich nicht lange bitten. Gefeiert wurde nun das erste Konzert, dessen Konzept in Serie gehen soll. »Plattenladen in concert« heißt die Reihe, die nicht nur Musikern aus der Region eine Bühne bietet, sondern auch die Möglichkeit, ihre Tonträger unter die Leute zu bringen.

Zur Premiere traten der vielseitige Bassist Peter Herrmann mit den Gästen Al Stone und Norman Keil auf.

Serie geplant

Simon Bender, Geschäftsführer des Musikhauses Schoenau und Moderator des Abends, erläuterte das Konzept, das zusammen mit Peter Herrmann entstand. Der hat in der Pandemie, um seine Musiker-Kollegen zu unterstützen, einen virtuellen Plattenladen für Musik aus der Region ins Leben gerufen. »Ich fand die Idee so gut, dass ich Peter gefragt habe, ob wir die CDs nicht auch bei uns im Laden verkaufen können«, berichtet Bender. Gesagt, getan. Inzwischen verkauft das Musikhaus bereits sämtliche Musik der involvierten Künstler. »Eine weitere Idee war, dass wir hier im Musikzentrum regelmäßige Veranstaltungen mit Bands und Musikern machen, die ihre CDs hier im Laden anbieten.«

»Heute vor einem Jahr, haben wir hier mit den Renovierungsarbeiten begonnen«, blickte Bender zurück, während er auf die Spuren der einstigen Wände im Veranstaltungsraum deutete. Das Musikzentrum Mittelhessen ist ein Projekt, das sein Laden zusammen mit einer Musikschule betreibt. Hier geht es um »Beratung, Bildung und Dienstleistung«, erläutert Bender auf der kleinen Bühne des Veranstaltungssaals, neben dem etwa auch Unterrichtsräume und ein Tonstudio untergebracht sind.

Den Anfang auf der Bühne machte Bassist und Tonstudio-Betreiber Peter Herrmann. Er bewies, zunächst solo, dass man einen Bass auch ähnlich wie eine Gitarre einsetzen kann. So spielte er drei Stücke von seinem aktuellen Album »Dialogue«. Mit dabei war etwa die Melodie von »Mrs. Robinson« von Simon & Garfunkel oder ein Song, den er seinem Kater widmete. Der wahre Härtetest für die neuen Räumlichkeiten kam dann, als Herrmann seinen Auftritt um die kraftvolle Stimme von Kollegin Jessica verstärkte. So sang sie etwa den Titel »Shallow« von Pop-Ikone Lady Gaga und Schauspieler Bradley Cooper.

Nach einer kurzen Pause folgte dann die Gießenerin Al Stone mit ihrer Band, bestehend aus Juan Roos an den Drums und Frank Hewel am Bass. Die Formation ist in der Region bekannt für ihren Mix aus Southern-Rock und Blues. Das Ganze gab es diesmal »unplugged« sowie zu dritt statt zu fünft. So spielten sie etwa den Song »Uninvited«, der von Depressionen handelt oder »Hidden Hearts«, der von Gießens »verstecktem Herz« erzählt, denn die Stadt habe trotz ihres Rufes viel Schönes zu bieten, ist Al Stone überzeugt.

Schließlich betrat der aus Thüringen stammende Singer/Songwriter Norman Keil die Bühne im Musikzentrum, der dabei auch seine aktuelle Single »kolossal« zum Besten gab. Der neue Saal hatte also den Akustiktest bestanden, das Publikum zeigte sich begeistert über die neue Reihe. Das nächste Konzert ist nun am 7. Juni geplant. Generell soll »Plattenladen in concert« immer am ersten Dienstag im Monat stattfinden.

Auch interessant