Alles an einer Stelle

Gießen (red). Energie, Trinkwasser, Bäder und Nahverkehr - als klassisches Querverbundunternehmen kümmern sich die Stadtwerke Gießen (SWG) um die kommunale Daseinsvorsorge in vielen zentralen Bereichen. Dieses umfassende Angebot von Produkten und Dienstleistungen aus einer Hand spiegelt sich jetzt auch im neuen Kundenportal der SWG wider, das seit Kurzem online verfügbar ist, wie das Versorgungsunternehmen mitteilt.

Das neue Portal entstand in enger Zusammenarbeit mit Spezialisten aus Deutschlands zweitgrößter Software-Schmiede und anderen Stadtwerken. Weil alle Partner auf die gleichen Basis-Module zugreifen können, reduzieren sich die Kosten. »Mindestens genauso wichtig ist aber, dass wir jetzt endlich mit einer Lösung an den Start gehen können, die es unseren Kundinnen und Kunden viel leichter macht, mit uns in Verbindung zu treten«, freut sich Ulli Boos, Leiter Marketing und Kommunikation bei den SWG. Speziell die Tatsache, dass sich neben den eigenen Fachleuten auch Mitarbeiter anderer Stadtwerke in das Projekt einbringen, sei von unschätzbarem Wert. Schließlich sammelt jedes Unternehmen Erfahrungen, die den Entwicklungsprozess bereichern und letztlich für ein besseres Endprodukt sorgen.

Die SWG ermöglichen es schon seit vielen Jahren, verschiedene Services und Angebote online wahrzunehmen. Für Zählerstands- oder Umzugsmeldungen etwa stand das ehemalige Kundenportal in seiner zweiten, renovierten Fassung zur Verfügung. Badegäste können auf der Website der Gießener Bäder online Tickets kaufen. »Dafür waren bislang getrennte Plattformen von verschiedenen Anbietern im Einsatz«, erinnert Ulli Boos. Mit der Folge, dass unterschiedliche Portale entstanden. Und in jedem mussten die Kunden einen Account anlegen.

Einfach und sicher

Genau das endet in absehbarer Zeit. Im ersten Schritt überführten die SWG ihren Online-Service aus ihrem alten in das komfortable neue Portal. »Wir haben diesen Umzug für unsere Kundinnen und Kunden so einfach wie möglich, aber gleichzeitig so sicher wie nötig gestaltet«, betont Boos. Wer das bestehende Portal nutzt, hat eine E-Mail mit einem Registrierungslink erhalten. Ein Klick darauf vollzieht den Wechsel. Aus Sicherheitsgründen fragt das System lediglich die Kundennummer ab und fordert dazu auf, ein neues Passwort zu vergeben. Das Kundenportal ist wie sein Vorgänger über die Homepage der SWG erreichbar.

Die SWG haben die Einführung des neuen Portals genutzt, um den bestehenden Self-Service zu verbessern. Neben den häufig genutzten Optionen, wie zum Beispiel der Zählerstandsmeldung, der Änderung von Adresse, Bankverbindung oder Abschlägen oder der Einsicht in Vertragsdetails, punktet die neue Plattform mit einer Zählerstandshistorie samt Vergleichsgrafik. »Darüber hinaus werden wir das Verfahren mit unseren Online-Rechnungen umstellen«, kündigt Ulli Boos an. Sie landen - wie alle anderen wichtigen Dokumente in einem persönlichen Postfach. Immer wenn hier ein neues Dokument ankommt, versendet das System automatisch eine entsprechende Nachricht.

Der Umfang des neuen Kundenportals wird sich sukzessive erweitern. Bei der Weiterentwicklung gilt für die SWG jedoch der Grundsatz: stabile und sichere Funktion vor Tempo. Aktuell arbeiten die Experten daran, den Ticketshop der Gießener Bäder in das neue Portal zu überführen. Ist das erledigt, folgen nach und nach weitere Module.

Das könnte Sie auch interessieren