+
Die ehemalige Gießenerin Nicole Luzar überzeugte die Jury in 3:58 Minuten.

Alles gesagt in vier Minuten

Gießen (red). Wenn auf der Bühne nach exakt vier Minuten automatisch der Ton abgeschaltet wird, braucht man Nerven wie Drahtseile. Denn es will gelernt sein, eine Rede so zu kürzen und doch alles zu sagen, was wichtig ist, und dazu noch sein Publikum zu begeistern. Nicole Luzar plädiert in ihrer Vier-Minuten-Rede »Schluss mit dem Affentheater« für mehr Selbstvertrauen und schafft es, ihr internationales Publikum zu überzeugen.

Insgesamt 88 Teilnehmer aus elf Ländern und drei Kontinenten waren zu dem Event angetreten. Darunter waren Größen aus Sport und Wirtschaft, wie der Deutsche Meister im Schwimmen oder die Vize-Europameisterin im Golfen sowie der Unternehmer des Jahres. Das Event wurde von Top-Speaker und Bestsellerautor Hermann Scherer im Livestream weltweit übertragen. Für Nicole Luzar war dies ihr erster Auftritt bei einem Speaker Slam, der nicht zu verwechseln ist mit einem Poetry Slam, bei dem die Vortragenden um die Wette reimen und rappen. Beim Speaker Slam waren die Themen den Rednern freigestellt, einzige Vorgabe war das Zeitlimit.

»Das Zeitlimit war für mich die größte Herausforderung«, so Nicole Luzar im Rückblick auf die für sie ganz neue Erfahrung. »Vor Publikum zu sprechen und ein Thema gut zu vermitteln, fällt mir nicht schwer, aber so eine Punktlandung mit der entsprechenden Mini-Dramaturgie erfordert eine extreme Konzentration«, so Nicole Luzar. Die ehemalige Gießenerin, die bis vor sechs Jahren in Pohlheim lebte, für den Gießener Ruderclub Hassia zahlreiche Siege errang und die Liebigschule mehrfach bei »Jugend trainiert für Olympia« vertrat, begeisterte ihr Publikum mit der Geschichte von einem Affenexperiment. Es erzählt davon, wie leicht und nachhaltig sich Affen - und leider auch Menschen - von einem Ziel abbringen lassen. In der Geschichte wurden Affen, die sich einige Bananen holen wollten, mit kaltem Wasser nassgespritzt.

»Hol Dir Deine Bananen!«

Sie gaben daraufhin auf, ignorierten die Bananen und gingen stattdessen klettern. Doch als ein neuer Affe ins Gehege kam, hinderten sie ihn gewaltsam daran, sich den Bananen zu nähern, um ihn vor der kalten Dusche zu bewahren. Das war gut gemeint, doch unnötig, denn die Versuchsleiter hatten den Duschkopf inzwischen entfernt. Und so waren letztlich vier Affen im Raum, die nie selbst nassgespritzt worden waren und doch nie wieder nach den Bananen griffen, obwohl sie in Reichweite lagen.

»Wenn wir etwas tatsächlich erreichen wollen, dürfen wir uns nicht vom erstbesten Hindernis aufhalten lassen«, so Nicole Luzar. Was im Kleinen beginnt, setzt sich bei den großen Zielen fort. Es ist also wichtig, schon bei vermeintlich kleinen Situationen fokussiert und zielstrebig zu sein, um für die wirklich entscheidenden Ziele das nötige Selbstvertrauen zu haben, auch diese meistern zu können. Nicole Luzar schloss ihre Rede punktgenau bei Minute 3:58 mit den Worten »Hol Dir Deine Bananen!«, denn die meisten Hindernisse sind weniger schlimm als sie zu sein scheinen. Die Reaktion des Publikums war phänomenal. »Den ganzen Abend kamen Menschen auf mich zu, die meinen Vortrag gehört hatten und mir gratulierten.« Auch von Zuschauern des Live-Streams bekam sie viel Lob per SMS und E-Mails. »Ich habe diese Erfahrung sehr genossen und freue mich doch sehr darauf, bald wieder mit mehr Redezeit auf der Bühne zu stehen.«

Ganz nebenbei ist Nicole Luzar damit auch Weltrekordhalterin, denn zum wiederholten Male wurde bei diesem internationalen Speaker Slam der Teilnehmerweltrekord gebrochen. Doch nicht nur die eigene Teilnahme und die damit verbundenen neuen Erfahrungen, auch das Miterleben der unterschiedlichsten Reden Themenfelder der Slam-Teilnehmer aus elf Ländern wie USA, Ungarn, Frankreich, Iran war für die Coachin ein unvergessliches Erlebnis.

Das könnte Sie auch interessieren