1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Amerikanische Spuren und Spuk auf der Burg

Erstellt:

gikrei0909Deibelsspuk_08_4c
Die Kostümführungen von Jutta Failing und Peter Meilinger sind legendär. Foto: Saskia Meilinger © Saskia Meilinger

Stadtführungen in Gießen bieten große Abwechslung und kommen gut an - »Villen, Gärten, Dienstboten« ist bereits ausverkauft

Gießen (red). Nachdem im April die Stadtführungssaison mit großem Erfolg gestartet ist, freut sich die Gießen Marketing GmbH auf das bunte Herbst-Programm. Im September warten insgesamt fünf spannende Themenführungen auf interessierte Besucher, bevor es im Oktober in den Endspurt geht.

Nach der ausverkauften Premierenführung zur Seuchengeschichte der Stadt Anfang des Monats, können sich Gießen-Fans am Samstag, 10. September, ab 14 Uhr einem besonderen Kapitel Gießener Stadtgeschichte widmen. Die jahrelange Präsenz US-amerikanischer Truppen in Mittelhessen hat auch noch rund zehn Jahre nach ihrem Abzug Spuren in der Stadt hinterlassen. Gästeführerin Petra Bröckmann kann viele Geschichten über »Little America in Gießen« und das besondere amerikanische Lebensgefühl mit Football, Clubs, Bowling-Center und Chicken-Wings erzählen. Tickets für die anderthalbstündige Führung kosten jeweils 10,50 Euro.

Am Sonntag, 11. September, wird es romantisch. Gästeführerin Sonja Straube macht mit ihren Teilnehmenden um 14 Uhr einen Spaziergang entlang des Gießener Lahnufers und erzählt dabei sagenhafte Geschichten von Müllern, erinnert an Goethes Lahnwanderungen und erzählt von den Zeiten, als es den »Eisbären-Club« gab und der Gießener Lahnabschnitt als das »Deutsche Henley«, ein Paradies für Ruderer, bezeichnet wurde. Ein Ticket für die rund anderthalbstündige Führung »Lahnromantik« kostet 10,50 Euro.

Die Kostümführungen von Dr. Jutta Failing und Peter Meilinger sind schon legendär im Gießener Stadtführungsprogramm. Am Freitag, 16. September, um 16 Uhr verwandeln sich die beiden Gästeführer in Burggeister und machen die Ruine von Burg Gleiberg unsicher. Bei »Deibelsspuk und Schwerterklang« erzählen die beiden als die spukenden Wirtsleute Jean und Faustina Deibel bei dem szenischen Rundgang über die Geschichte der Burganlage. Unterwegs bringen sie manches zur Sprache - mittelalterliche Persönlichkeiten, Geheimgänge, trinkfeste Studenten, Professo-ren und allerlei Schabernack. Amüsanter Schlagabtausch garantiert! Die Führung dauert rund zwei Stunden und kostet 26 Euro.

Es war nicht anders zu erwarten: Die Führung Villen, Gärten, Dienstboten - der Gießener Millionärshügel am 24. September mit Jutta Failing ist auch diesen Monat restlos ausverkauft.

Für die Führung zur Architektur der 1950er Jahre in Gießen am 25. September ab 15 Uhr sind aber noch einige Tickets zu bekommen. Gästeführer Paul-Martin Lied kennt sich aus mit dieser besonderen Epoche der Architekturgeschichte, von der das im Zweiten Weltkrieg stark zerstörte Gießen geprägt wurde. Steht der Baustil doch einerseits für die Not der Nachkriegszeit, andererseits aber auch für ein Gefühl der Leichtigkeit und des Aufbruchs in eine neue Zeit. In Gießen lässt sich hier auch das Ringen der Stadt um die richtige Stadtgestalt ablesen. Der anderthalbstündige Rundgang kostet 11 Euro.

Eine Teilnahme an den Führungen ist nur mit Ticket möglich. Diese sind online über www.reservix.de (zggl. Systemgebühren) und in der Tourist-Information in der Schulstraße 4 erhältlich. Die Tickets sind personalisiert und nicht übertragbar. Die Führungen finden ab einer Mindestteilnehmerzahl statt (5 Personen bei »Gießen historisch« und »Street Art in Gießen«, 10 Personen bei allen Kostümführungen, 8 Personen bei allen weiteren Führungen). Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 20 Personen. Das Tragen einer medizinischen Maske wird empfohlen. Wer als Gruppe eine Führung buchen möchte, informiert sich in der Tourist-Information unter 0641/306-1890 oder unter tourist@giessen.de

Das Stadtführungsprogramm gibt es online unter www.giessen-entdecken.de/stadtfuehrungen. Das Programm ist auch als Printausgabe in der Tourist-Information erhältlich.

Auch interessant