+
Die Familie Haas hatte den nun leerstehenden Laden 1974 eröffnet.

Wachsende Konkurrenz

Aus nach fast 50 Jahren

Das Blumengeschäft der Familie Haas in Gießen-Wieseck hat geschlossen. Als Nachfolger hofft Ortsvorsteher Michael Oswald auf einen Bio-Gemüseladen.

Gießen. Der 1974 eröffnete Blumenladen der Familie Haas war eine Institution. Seit ein paar Wochen ist das Geschäft vor dem Friedhof in Wieseck ausgeräumt. Unübersehbar hängt ein »Zu vermieten«-Schild im Schaufenster. Die Eigentümerin, Elsbeth Kraft, hat den Laden für immer geschlossen. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Vor fast 50 Jahren hat die Familie den Blumenpavillon in der Alten-Busecker Straße eröffnet. Zu dem Laden gehört noch ein Gartenbaubetrieb im Wismarer Weg, auch dieser ist zurzeit still gelegt. Gesundheitliche Probleme und die wachsende Konkurrenz hätten den Schritt nötig gemacht, so Kraft.

Schritt bedauert

Noch mehr als der Lockdown habe die lang andauernde Baustelle in der Straße »Steinerne Brücke« dem Geschäft Probleme bereitet, denn dadurch seien immer weniger Kunden in den Laden gekommen. In der Blütezeit arbeiteten dort bis zu 15 Angestellte, die jedoch aufgrund der schwindenden Kundenfrequenz immer weiter zurück gefahren wurden. Die pflegebedürftige Mutter und zudem noch gesundheitliche Probleme hätten zu dem Schritt geführt, den sie selbst sehr bedauert.

Der Wiesecker Ortsvorsteher Michael Oswald sieht in der Schließung nur eine Entwicklung, die sich seit Jahren vorsetzt. »Wir hatten früher viele Läden und Geschäfte, die das Leben hier sehr attraktiv machten, weil man alles vor Ort hatte und nicht weit fahren musste. Nach und nach sind davon sehr viele verschwunden«, sagt Oswald im Gespräch mit dem Anzeiger. Es werde immer nur auf den Anreiz der Gießener Innenstadt geschaut und wenig auf die Außenbereiche geachtet. « Immerhin leben in Wieseck rund 10 000 Menschen«, so der Ortsvorsteher. Er kritisiert, dass bei den Planungen und Umplanungen der noch existierenden Gewerbefläche zu wenig Rücksicht auf kleine Betriebe genommen würde. Diese suchten nach passenden, nicht zu großen, Gebäuden und Hallen. Jedoch sei die Suche oft erfolglos. Er wünscht sich in den verlassen Laden ein kleines Lebensmittelgeschäft. »Ein Bio-Gemüseladen. Das wäre wirklich schön. Die Lage ist gut und so etwas fehlt hier in Wieseck. Vielleicht findet sich ja dafür ein entsprechender Betreiber«.

Das könnte Sie auch interessieren