1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Ausgewiesener Experte verstärkt »Jokba«

Erstellt: Aktualisiert:

giloka_2212_TahaHassanDr_4c
Dr. Hassan Taha © Red

Gießen (red). Das St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung (Jokba) hat eine Sektion für Wirbelsäulenchirurgie und Neurochirurgie eröffnet, die von Dr. Hassan Taha geleitet wird. Außerdem hat Dr. Taha im Gesundheitszentrum Martinshof eine Kassenarztpraxis eröffnet, in der er neurochirurgische Patienten ambulant behandelt. Taha hat Anfang Dezember seinen Dienst angetreten.

Der gebürtige Syrer kam nach hervorragenden Schul- und Universitätsabschlüssen 2000 nach Deutschland. Seinen Facharzt für Neurochirurgie absolvierte er an den Universitätskliniken Düsseldorf und Duisburg. Nachdem er drei Jahre im städtischen Klinikum in Solingen tätig war, führte ihn sein Weg nach Hessen. Von 2010 bis 2012 war er Oberarzt der Neurochirurgischen Klinik am Universitätsklinikum Gießen und ist daher in der Region bereits gut bekannt und etabliert. Taha verfügt über eine langjährige Erfahrung als Chefarzt in der Neurochirurgischen Abteilung der Werner Wicker Klinik Bad Wildungen, die er seit 2012 geleitet hat. Seinem Wohnort im Raum Gießen blieb er während dieser Zeit treu.

Wahlheimat Gießen

Taha verfügt über eine umfangreiche Expertise auf dem Gebiet der Wirbelsäulenchirurgie und Neurochirurgie, zu seinem Behandlungsspektrum gehören unter anderem Bandscheibenvorfälle und Spinalkanalstenosen (Verengung des Spinalkanals) in allen Bereichen der Wirbelsäule (Hals-, Brust-, und Lendenwirbelsäule) sowie die Behandlung von gutartigen und bösartigen Tumoren des Rückenmarks, Rückenmarkshäute und der Wirbelsäule.

Jokba-Geschäftsführer Andreas Leipert zeigt sich erfreut, mit Dr. Taha einen erfahrenen Neurochirurgen und versierten Operateur gewonnen zu haben: »Mit der neuen Sektion Wirbelsäulenchirurgie und Neurochirurgie bauen wir den orthopädisch-unfallchirurgischen Schwerpunkt unseres Hauses konsequent aus und ergänzen ideal die sehr breiten Leistungsspektren der Fachabteilung Orthopädie unter der Leitung von Chefarzt Dr. Andreas Ziersch, der kooperierenden orthopädischen Belegärzte und der Unfallchirurgie unter der Leitung von Chefarzt Dr. Andreas Vorberg. Unser Standort bietet den Menschen in der Stadt und der Region ein umfassendes Versorgungsangebot auf hohem Niveau.«

Der zukünftige Leiter Dr. Hassan Taha erklärt, was ihn an seiner neuen Aufgabe reizt: »Menschlichkeit, Tradition und familiäre Atmosphäre bieten neben meiner langjährigen breitgefächerten medizinischen Erfahrung das ideale Fundament für eine optimale Versorgung der mir beziehungsweise uns anvertrauten Patienten. Dabei steht der Mensch im Mittelpunkt. Das oberste Ziel von meiner Abteilung und mir ist es, den Patienten zu ermöglichen, ihre durch die Erkrankung eingeschränkte Selbstständigkeit und verminderte Lebensqualität möglichst schnell wiederzuerlangen. Dazu bieten wir unseren Patienten eine auf sie persönlich ausgerichtete, optimale medizinische Versorgung an.« Der Austausch sowohl mit niedergelassenen Ärzten als auch mit den umliegenden Kliniken runden die Qualitätsmerkmale ab und sind, so Taha, der beste Garant für eine professionelle Patientenversorgung auf Höchstniveau.«

Leipert freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit Dr. Taha: »Wir wünschen einen guten Start, viel Erfolg und Gottes Segen für seine Arbeit in unserem Haus.«

Weitere Informationen zur neuen Sektion unter www.jokba.de. Foto: Jokba

Auch interessant